SV Barisspor - SV Aschwarden 0:4

Aschwarden siegt trotz einstündiger Unterzahl

Der SV Barisspor hat eine 0:4-Pleite gegen den SV Aschwarden kassiert und muss nun in der Tabelle nach unten schauen.
20.10.2020, 09:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Osterholz-Scharmbeck. Der SV Barisspor hat eine 0:4-Pleite gegen den SV Aschwarden kassiert und muss nun in der Tabelle nach unten schauen. „Wir hätten aber in der ersten Viertelstunde drei oder vier Tore schießen müssen“, urteilte Barisspors Coach Halil Ölge. Hassan Matar und Denis Ölge vergaben jedoch gute Gelegenheiten. Denis Ölge beförderte den Ball dann doch einmal über die Linie. Das Tor wurde aber wegen Abseits nicht gegeben. „Warum der Assistent da die Fahne gehoben hat, weiß ich nicht“, ärgerte sich Ölge.

Daniel Bolte, Noah Ley sowie Nick Stellmann stellten die Weichen innerhalb von nur zehn Minuten mit drei Toren auf Sieg für den Gast. „Da standen wir viel zu weit weg von den Gegenspielern“, schimpfte Ölge. Aschwardens Steffen Hotes trat gegen Masum Eti nach und musste die Rote Karte hinnehmen (31.). „Unsere Überzahl hat man aber nicht gemerkt, weil wir zu viele angeschlagene Spieler haben“, sagte Halil Ölge. Per Fernschuss erhöhte Joker Janni Cammann auf 4:0.

Lesen Sie auch

SV Barisspor – SV Aschwarden 0:4 (0:3)

SV Barisspor: S. Mahmoud, Ali, Alali, Bayrak, Tasyer (46. Özalp), Eti, S. Coskun, A. Mahmoud, D. Ölge, H. Matar, Omar (46. A. Matar/64. Ipek)

SV Aschwarden: J. Zinke; Schulze (70. Müller), M. Zinke, S. Hotes, Nowak, Hinrichs (70. Cammann), Köster, Ley, Kirchnick, D. Bolte (84. Grzeschik) Stellmann (84. D. Müller)

Tore: 0:1 Daniel Bolte (20.), 0.2 Noah Ley (23.), 0:3 Nick Stellmann (29.), 0:4 Janni Cammann (81.)

Schiedsrichter: Paul-Moritz Kauff (VSK Osterholz)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Aschwardens Steffen Hotes (31./Nachtreten)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+