SV Komet Pennigbüttel - TuSG Ritterhude

Derby I: Jaskosch-Team will gegen Ritterhude treffsicherer auftreten

Die Torchancen besser nutzen – das war das große Thema beim SV Komet Pennigbüttel unter der Woche.
02.10.2020, 08:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Tobias Dohr und Jan-Henrik Gantzkow

Bezirksliga 3, Staffel 2: Die Torchancen besser nutzen – das war das große Thema beim SV Komet Pennigbüttel unter der Woche. Im am Ende mit 0:3 verlorenen Stadtderby gegen den VSK wurde den Lila-Weißen ihre schlechte Chancenverwertung zum Verhängnis. Das soll nun gegen die TuSG Ritterhude unbedingt besser werden. Personell sieht es allerdings genauso so mau aus, wie schon am vergangenen Wochenende, wo Trainer Malte Jaskosch fast eine komplette Mannschaft fehlte. „Ritterhude wird nach dem Erfolg gegen Hambergen sicher positiv gestimmt zu uns kommen“, ahnt Co-Trainer Jan Kleen vor dem Duell der beiden punktgleichen Teams. „Wir wollen trotzdem jetzt wieder nachlegen“, sagt Kleen auch mit Blick auf die Tabelle.

Lesen Sie auch

Nachdem die TuSG Ritterhude am vergangenen Wochenende den Spitzenreiter aus Hambergen niederringen konnte, soll nun beim SV Komet Pennigbüttel der nächste Derbysieg nachgelegt werden. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei die zuletzt gezeigte Passion: „Den Einsatz, die Laufbereitschaft und die Leidenschaft aus dem letzten Spiel müssen wir unbedingt mitnehmen. Gerade gegen eine so kampfstarke Truppe wie Pennigbüttel werden diese Tugenden wichtig sein“, weiß TuSG-Coach Bastian Haskamp. Auch im spielerischen Bereich erhofft dieser sich aber weitere Fortschritte: „Wenn uns das gelingt, dann sind wir ein echtes Spitzenteam“, so Haskamp. Die Rückkehrer Niklas Kutz und Cem Yildirim könnten bei diesem Unterfangen sicherlich hilfreich sein.

Sonntag, 15 Uhr, Pennigbüttel

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+