Kein Tropfwasser, keine Erklärung Eine Skulptur aus dem Nichts

Praktisch aus dem Nichts entstand in einem Pennigbütteler Garten eine Eisskulptur, für die es keine naheliegende Erklärung gibt. Eine Schülerin rätselt - und hofft auf Antworten.
28.12.2021, 17:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eine Skulptur aus dem Nichts
Von Antje Borstelmann

Pennigbüttel. Lina Kolle aus Pennigbüttel traute ihren Augen  nicht, als es kurz vor Weihnachten so richtig kalt wurde. Die 13-jährige Schülerin der IGS entdeckte im elterlichen Garten ein Phänomen: In einer mit Wasser gefüllten Glasschale, die in einer "Rostschale" liegt, entstand eine Eisskulptur. Das ziemlich dreieckige Gebilde kann nicht durch Tropfwasser entstanden sein, denn in unmittelbarer Nähe steht kein Baum, und auch die Gartensträucher sind mindestens einen Meter entfernt. Deshalb hofft Lina auf die Schwarmintelligenz unserer Leserinnen und Leser und auf Antworten auf die Frage,  wie sich die acht Zentimeter hohe Skulptur  oberhalb der Wasserkante entwickeln konnte.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren