Kita und Schule unter einem Dach Ein Grundsatzbeschluss für das Doppel-Projekt

Der Kombi-Bau von Kita unter einem Dach in Heilshorn soll 6,9 Millionen Euro kosten. Per Nachtragshaushalt sollen fehlende 3,3 Millionen dafür bereitgestellt werden.
23.02.2021, 05:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Valek

Osterholz-Scharmbeck. Die Mitglieder des Bildungsausschusses haben für ein weiteres Millionenprojekt im Stadtgebiet einen Grundsatzbeschluss gefasst: In Heilshorn sollen Kita und Grundschule unter einem Dach realisiert werden. Das Votum fiel einstimmig aus. Laut Machbarkeitsstudie kostet der Bau 6,9 Millionen Euro (wir berichteten). Die zusätzlich benötigten Haushaltsmittel in Höhe von knapp 3,3 Millionen Euro sollen im Nachtragshaushaltsplan 2021 berücksichtigt werden. Bislang waren für das Kita-Schul-Projekt in den Jahren 2019 und 2020 insgesamt 150.000 Euro in den Haushalt eingestellt worden. In 2021 kommen weitere 1,48 Millionen und in 2022 dann 1,95 Millionen Euro dazu. Diese Mittel von knapp 3,6 Millionen Euro sind also bereits eingeplant. Hinzu kommen nun noch etwa 3,3 Millionen Euro, die durch den Nachtragshaushalt bereitgestellt werden sollen. Dieser wird zurzeit aufgestellt.

Basis der Berechnungen sind die Flächenbedarfe von Kindertageseinrichtung und Grundschule. Der Neubau der Kita soll Platz für je zwei Regel- und Krippengruppen bieten und eine Gesamtfläche von 875 Quadratmeter aufweisen. Die Grundschule erhält einen Erweiterungsbau, der 1073 Quadratmeter groß ist. Das jetzige Schulgebäude wird saniert. Diese Flächenangaben wurden bereits im Fachausschuss am 19. November vorgestellt und vom Ausschuss zur Kenntnis genommen (wir berichteten). Nun folgte der Grundsatzbeschluss.

Gegenüber ersten Planungen aus 2017 haben sich die Baukosten damit in etwa verdoppelt. Damals war man von knapp 3,6 Millionen Euro insgesamt ausgegangen. Die Mehrkosten resultieren unter anderem aus den stark gestiegenen Arbeitskosten im Baugewerbe. Zum anderen muss das jetzige Schulgebäude teilweise saniert und der Mehrzweck- und Dorfgemeinschaftsraum angebunden werden.

Laut Wirtschaftlichkeitsanalyse ist der Abriss des derzeitigen Kita-Gebäudes alternativlos. Nach Fertigstellung eines Kita-Neubaus soll das aus mehreren Mobilbauten bestehende Kindergarten-Gebäude abgerissen werden. Auf dem frei gewordenen Gelände soll dann die Grundschule um den Erweiterungsanbau vergrößert werden. Der Platz wird dringend benötigt, denn der Einzugsbereich der Grundschule ist im Sommer 2017 erweitert worden. Seitdem besuchen auch Grundschüler aus Ohlenstedt und Hülseberg die Einrichtung in Heilshorn.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+