Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3

Kurnaz-Doppelpack zu wenig für den VSK Osterholz-Scharmbeck

Nach dem ersten Saisonsieg letzte Woche folgte für den VSK Osterholz-Scharmbeck die bereits dritte Saisonniederlage. Beim MTV Riede hatten die Kreisstädter mit 2:3 das Nachsehen.
09.09.2019, 11:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Kurnaz-Doppelpack zu wenig für den VSK Osterholz-Scharmbeck

Haben weiterhin jede Menge Arbeit vor sich: Das VSK-Trainerteam mit Frank Müller (links) und Oliver Schilling.

Tobias Dohr

Osterholz-Scharmbeck. Die Freude von Azad Kurnaz über seinen jüngsten Doppelpack als Joker hielt sich doch merklich in Grenzen. Für den VSK Osterholz-Scharmbeck setzte es in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 nämlich am Ende trotzdem eine bittere 2:3 (0:1)-Niederlage beim MTV Riede. Die Kreisstädter warten damit weiter auf den ersten Auswärtszähler der Saison.

„Es war eigentlich ein gutes Spiel von uns. Bei den Gegentoren haben wir uns aber leider etwas naiv angestellt“, übermittelte VSK-Trainer Oliver Schilling nach dem Misserfolg. Der MTV Riede wirkte in der Anfangsphase stärker. Nach einer Viertelstunde erzwangen die Grün-Weißen mit mehr Mut zumindest ein offenes Spiel. Hendrik Meyer besorgte zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit die MTV-Pausenführung (44.). Kuriose Randnotiz: Die Gäste hatten ausgerechnet kurz vor diesem Treffer einen Einwurf fair einfach wieder zum Gastgeber zurückgespielt. Azad Kurnaz brachte die Kreisstädter nach dem Wechsel zweimal heran. Der Neuzugang von der TSG Wörpedorf zirkelte zwei Freistöße mit viel Ballgefühl in die Maschen (67./80.).

Torjäger Hans Schröder (60.) und Tom Zabywalski (71.) hoben gegenüber die VSK-Abwehr aus den Angeln. „Wir hatten mehrfach die Chance, zu klären. Es fehlt da natürlich auch die Routine“, stellte Oliver Schilling nach vermeidbaren Gegentreffern fest. Mit Evangelos Liouras, Tjerk Johannsen und Doppel-Torschütze Azad Kurnaz belebten immerhin drei Einwechselspieler das VSK-Spiel. Den möglichen Punktgewinn hatte dann aber Felix Gartelmann in der Schlussphase auf dem Schlappen.

Der zentrale Mittelfeldspieler des VSK wurde zunächst regelwidrig im MTV-Strafraum gestoppt. Schlussmann Marcel Bremer (MTV Riede) entschärfte reaktionsschnell den fälligen Foulelfmeter, bei dem Gartelmann selbst die Verantwortung übernommen hatte (86.). Der VSK-Pechvogel (vor der Pause) und Tjerk Johannsen (nach dem Wechsel) vergaben noch eine XXL-Torchance der Gäste. „Ärgerlich“, stufte Schilling die dritte Saisonniederlage ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+