Stadt sucht Mitarbeiter

Mit wenigen Klicks ins Karriereportal

Die Stadt Osterholz-Scharmbeck will mehr Bewerber erreichen. Ein neues Karriereportal soll dabei helfen.
24.09.2021, 17:06
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Friedrich-Wilhelm Armbrust

Osterholz-Scharmbeck. Die Stadtverwaltung macht mobil in Sachen Bewerbungen. Der Slogan dafür heißt: „Liegt doch nahe – arbeiten für unsere Stadt.“ Das neue Konzept dazu stellten Bürgermeister Torsten Rohde, Personalchef Rolf Wehlers und Pressesprecherin Lisanne Matthiesen im Sitzungssaal des Rathauses vor. Mit im Boot waren außerdem drei Mitarbeiter und zwei Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung. Ihre besondere Rolle: Sie werben mit ihrem Gesicht und mit eigenen Worten im Internet für einen Job bei der Stadt.

Interessierte können Näheres auf der Homepage der Stadt Osterholz-Scharmbeck (https://www.osterholz-scharmbeck.de) erfahren. Über Anklicken der Sparte „Verwaltung & Politik“ und Aufrufen der Seite „Ausbildung und Beruf“ gibt es Details. Dort kommt zum Beispiel die Mitarbeiterin und Fotografin Sonja Sancken für den Kulturbereich zu Wort. „Liegt doch nahe, dass ich hier gern lebe und arbeite." Denn viele ihrer Freunde lebten hier, lässt sie wissen.

"Gute Infrastruktur"

Es gebe eine gute Infrastruktur und somit habe sie ein gutes Netzwerk. „In meinem Job macht mir das Planen, Organisieren und Umsetzen von Veranstaltungen große Freude“, so die städtische Mitarbeiterin. Für den Hamberger Sven Grotheer, Diplomingenieur im Gebäudemanagement ist Osterholz-Scharmbeck eine tolle Stadt. Es sei die „große Vielfältigkeit“, die die Stadt ausmache, so der 47-Jährige. „Für mich war es die richtige Entscheidung, auch hier zu arbeiten", sagt er. "Die Stadt bietet einem einen sicheren und flexiblen Arbeitsplatz bei guter Bezahlung."

Bürgermeister Torsten Rohde ist wichtig, dass sich die Stadt als „attraktiver Arbeitgeber“ präsentiert, sagt anlässlich der öffentlichen Vorstellung der Internetseite. Das neue Portal sei als erste „Anlauf- und Informationsstelle“ für potenzielle Bewerber gedacht. Auch aufgrund des demografischen Wandels sei frühzeitig darauf zu reagieren, dass neue Stellen oder frei werdende Stellen entsprechend besetzt würden. Dem Slogan „Liegt doch nahe – arbeiten für unsere Stadt“ bescheinigt der Bürgermeister ein „hohes Identifikationspotenzial“. Denn die Mitarbeiter der Verwaltung würden meist aus der Region kommen.

Verschiedene Arbeitsfelder

„Wir decken beruflich einen bunten Strauß ab“, sagt Rohde zu den verschiedenen Arbeitsfeldern im Zuständigkeitsbereich der Stadt. Darunter befänden sich zum Beispiel die Kitas, das Stadion, Gut Sandbeck, Bauhof und die Schulen. Mit dem Internet-Auftritt sei es nun möglich, sogar Menschen überregional anzusprechen, so der Bürgermeister. „Wir heben uns damit auch ab aus dem Wust von Stellenanzeigen.“

Der eine oder andere werde vielleicht überrascht sein, welche Möglichkeiten und welche Karrierechancen sich in der Stadtverwaltung böten, ist Personalchef Rolf Wehlers überzeugt. Die Stadt suche aktuell beispielsweise noch Auszubildende für das Jahr 2022. „Wer sich bewerben möchte, hat noch bis Sonntag, 26. September, Zeit“, so sein Hinweis.

Bestätigung für Bewerber

Ebenfalls am Sonntag endet die Bewerbungsfrist für das duale Studium „Allgemeine Verwaltung“ und „Verwaltungsbetriebswirtschaft“. Auch unter https://karriere.osterholz-scharmbeck.de/ sind Informationen zu offenen Stellen und Bewerbungen möglich. „Eine Bewerbung kann man online abgeben“, sagt Wehlers. Ein entsprechendes Formular dafür gebe es auf der Internet-Seite. „Jeder Bewerber bekommt sofort eine Bestätigung“, sichert er zu.

Die Arbeitslage bei der Stadt sei sehr angespannt. „Am größten drückt uns der Schuh im Bereich der Kitas.“ Erschwert werde die Suche nach Personal auch dadurch, dass die Stadt als Arbeitgeber tariflich gebunden sei. Insofern stehe Osterholz-Scharmbeck auch in Konkurrenz zu anderen Gemeinden.

"Zuverlässiger Arbeitgeber"

Der 34-jährige Marcus Schlösser arbeitet seit fünf Jahren bei der Stadtverwaltung als IT-Mitarbeiter. Der Scharmbeckstoteler bereut es nicht, in ihr einen Arbeitgeber gefunden zu haben. „Ich bin froh, dass ich hier anfangen durfte“, sagt Schlösser anlässlich der Vorstellung des Internetportals. Es sei spannend, zu sehen und mitzuwirken, die Digitalisierung voranzutreiben, so die Erfahrung des IT-Experten.

Kristina Müller ist Erzieherin in der Kindertagesstätte in Scharmbeckstotel. Sie lobt die Stadt als Arbeitgeber als „zuverlässig“. „Außerdem bekommt man sofort Unterstützung, wenn man sie braucht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+