Neue Ortsvorsteherin in Teufelsmoor Faible für alte Bauernhöfe

Maike Gorgs, neue Ortsvorsteherin im Dorf Teufelsmoor, will für einen Interessensausgleich zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Tourismus werben.
06.02.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Osterholz-Scharmbeck. So eine richtige Leseratte ist Maike Gorgs eigentlich nie gewesen. Wenn sie nach ihrer bevorzugten Freizeitbeschäftigung gefragt wird, dann wartet sie spontan mit den Rosen im eigenen Garten auf, denen sie sich mit Hingabe widmet. Doch seit einigen Wochen vertieft sie sich immer öfter in Fachliteratur, Zeitungsartikel und Korrespondenzen. "Alles halt, was so unter dem Deckel Naturschutz läuft." Die 46-Jährige ist seit dem 1. November des vergangenen Jahres Ortsvorsteherin im Dorf Teufelsmoor, das, wie sie sagt, "gebeutelt" sei von den Verordnungen, die zum Schutz von Flora und Fauna auf den Weg gebracht worden sind. Sie sieht sich als "Sprachrohr" der 1974 in die Stadt Osterholz-Scharmbeck eingegliederten Gemeinde, die zum Schauplatz eines mit großer Unerbittlichkeit ausgetragenen Konflikts zwischen Naturschützern und Landwirten geworden ist. Ein Ausgleich zwischen den Interessen sei wichtig, ein "Miteinander", für das sie sich einsetzen möchte. Um des Friedens willen und "damit es nicht weiter eskaliert." 

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren