Geplante Seniorenresidenz am Hohenberg Beifall und Kritik für Wohnprojekt

Die Mitglieder des Planungsausschusses stimmten mehrheitlich für die Errichtung einer Seniorenresidenz am Hohenberg, Bündnis90/Die Grünen und Linkspartei hatten aber große Bedenken.
18.06.2021, 17:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Osterholz-Scharmbeck. Gegen den Widerstand der Fraktionen von Linkspartei und Bündnis 90/Die Grünen hat der städtische Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung empfohlen, dass im Bebauungsplan-Verfahren "Westlich am Hohenberg" die nächsten Schritte eingeleitet werden. Geplant ist, eine 18.000 Quadratmeter große Ackerfläche für den Bau einer Seniorenresidenz zu nutzen. Das Projekt umfasst neben einem Seniorenheim mit alten- beziehungsweise behindertengerechten Wohnungen (148 barrierefreie Heimplätze), ein Apartmenthaus für 29 Seniorenwohnungen und eine Tagespflegeeinrichtung mit 18 Plätzen. Zwischen dem Gebäudekomplex und der vorhandenen Wohnbebauung sollen Grundstücke für sechs frei stehende Einfamilienhäuser in den freien Verkauf gelangen. Da die für das Bauvorhaben beanspruchte Fläche nah an der Bundesstraße 74 liegt, soll die Wohnqualität dort über eine Lärmschutzeinrichtung verbessert werden. 

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren