Landgericht Verden Verhängnisvolle Party endet mit tödlichem Unfall

Zwei Menschen starben bei einem Unfall im Juni 2020 in der Nähe von Osterholz-Scharmbeck. Zeugen berichten nun vor dem Landgericht Verden von einer verhängnisvollen Party, die dem Crash vorausging.
24.01.2022, 20:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Angelika Siepmann

Verden/ Osterholz-Scharmbeck. Im Prozess um den verheerenden Verkehrsunfall, der am frühen Morgen des 14. Juni 2020 auf der Kreisstraße 46 zwei Menschen in einem Taxi das Leben gekostet hat, versucht das Landgericht Verden weiter zu ergründen, in welchem Zustand sich der mutmaßliche Unfallverursacher befunden haben könnte. Der heute 23-Jährige aus Osterholz-Scharmbeck muss sich vor allem wegen fahrlässiger Tötung verantworten, will die Schuld zwar nicht von sich weisen, behauptet aber, sich wegen erheblicher Alkoholisierung an etliche Stunden vor und nach dem Crash überhaupt nicht erinnern zu können. In Angst und Schrecken hatte er kurz zuvor auch die vier jungen Leute versetzt, die damals als erste am Ort des tragischen Geschehens eingetroffen waren.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren