Spendenübergabe in Buschhausen

Finanzielle Hilfe für Kinderhospiz

Ihre vor acht Jahren verstorbene Freundin hat die Sammlung initiiert - Karin Tietjen aus Buschhausen führt die Aktion von Petra Becker weiter: Seit 2006 wurden 40.000 Euro fürs Kinderhospiz Jona gesammelt.
03.09.2021, 11:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Monika Fricke

Buschhausen. Einen besonderen Einsatz hatte kürzlich Jutta Phipps vom Kinderhospiz Jona der Diakonischen Stiftung Friedehorst: Karin Tietjen aus Buschhausen hatte sie zur Übergabe eines Schecks über 5000 Euro eingeladen. Tietjen hat mit Unterstützung ihrer Familie, der Enkelin Christina und dem elfjährigen Urenkel Luca wieder rund 70 kleine rote Sparschweine in Geschäften, Banken, Apotheken und weiteren Unternehmen geleert und den Inhalt auf einem Sonderkonto gesammelt. Innerhalb von zwei Jahren sind dabei rund 5000 Euro zusammengekommen, sodass sich die Gesamtspendensumme in 15 Jahren auf inzwischen 40.000 Euro zugunsten des Kinderhospiz erhöht hat. „Petra würde sich freuen, wenn sie das wüsste“, so die Spendensammlerin, die damit ihre vor acht Jahren an Krebs verstorbene Freundin Petra Becker meint. Die hatte die Spendenaktion initiiert, Karin Tietjen führt sie seither fort.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren