Fußball-Bezirksliga Lüneburg

Thiel bringt Pennigbüttel auf Kurs

Zwei Treffer und zwei Assists: Routinier René Thiel avancierte für den SV Komet Pennigbüttel beim wichtigen 5:0-Sieg beim TSV Achim zum Matchwinner.
02.12.2019, 11:32
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Thiel bringt Pennigbüttel auf Kurs
Von Tobias Dohr
Thiel bringt Pennigbüttel auf Kurs

Gratulation an den Altmeister: René Thiel (links) hat wieder mal getroffen.

Dohr

Pennigbüttel. Im Februar wird René Thiel 43 Jahre alt. Deshalb dürfte es im Frühjahr (wieder mal) einige Spekulationen geben, ob die aktuelle Saison in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 seine letzte Spielzeit sein wird. Eines scheint klar: Alle gegnerischen Teams dürften drei Kreuze machen, wenn der Altmeister endlich die Fußballbühne verlässt. Und der TSV Achim steht nach dem 0:5 (0:2) am Sonntagnachmittag ganz oben auf dieser Liste.

Denn Thiel, von Komet-Trainer Malte Jaskosch erstmals seit langer Zeit wieder im Angriff aufgeboten, steuerte zu diesem deutlichen Erfolg seines SV Komet Pennigbüttel gleich zwei Treffer und zwei Assists bei. Die Lila-Weißen fanden erstklassig in die Partie, hatten bereits in den ersten fünf Minuten zwei ganz dicke Chancen. Doch sowohl der ins Mittelfeld vorgerückte Rafael Monsees als auch Marcel Murken scheiterten mit ihren Abschlüssen. Murken war dann aber in der 16. Minute doch zur Stelle und schob eine zu kurze Kopfballabwehr der Achimer ein.

Das 2:0 der Gäste ging dann auf das Konto von René Thiel. Der Stürmer lauerte bei einem zu kurzen Rückpass eines TSV-Spielers und sprintete dazwischen als sich der Achimer Torwart und dessen Mitspieler nicht einigen konnten. „Ein Treffer, wie ihn wohl nur René machen kann“, sagte Malte Jaskosch hinterher. Der Pennigbütteler Trainer verhehlte aber auch nicht, dass die Phase vor der Pause klar den Hausherren gehörte. „Da muss Achim eigentlich das 1:2 machen, und dann sitzen wir trotz einer richtig guten ersten Hälfte nur mit einer knappen Führung in der Pause. Aber am Ende haben die Jungs heute wirklich abgeliefert“, so Jaskosch.

Um den Gegner gar nicht erst wieder ins Spiel zu lassen, war die Marschroute klar: „Wir wollten schnell das dritte Tor erzielen“, sagte Jaskosch. Und seine Mannschaft setzte diesen Plan dann auch in der 50. Minute schon in die Tat um. Einen fantastischen Schnittstellenpass von René Thiel erlief sich Fabian Kauf, der das Leder dann elegant über den herauseilenden Torwart ins lange Eck lupfte. Der vierte Treffer war dann wieder Chefsache. Thiel war nach einem abgewehrten Monsees-Schuss zur Stelle und schob mit all seiner Routine ein (68.). Nachdem der Doppeltorschütze dann auch noch seinem Sturmkollegen Fabian Kauf per mustergültiger Flanke den zweiten Treffer serviert hatte, durfte der Altmeister unter dem Applaus seiner Mitspieler das Feld verlassen.

Für ihn kam der erst 18-jährige Daniel Busch zu seinem Saisondebüt. Als Busch geboren wurde, spielte René Thiel übrigens beim SC Weyhe in der Bremer Verbandsliga – und war damals bereits 24 Jahre alt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+