Sechs Wohnungen im Kreis Osterholz durchsucht Ermittlungen gegen Hehlerring

Sechs Wohnungen haben Polizei- und Zollbeamte am Donnerstag im Landkreis Osterholz durchsucht. Die Bewohner werden beschuldigt, Diebesgut im Internet zu verkaufen.
11.03.2022, 14:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ermittlungen gegen Hehlerring
Von Lars Fischer

Osterholz-Scharmbeck/Ritterhude. Umfangreiches Beweismaterial stellten am Donnerstag Polizeibeamte in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei sicher. Die Ermittler hatten mit Unterstützung des Zolls fünf Wohnungen in Osterholz-Scharmbeck und eine in Ritterhude durchsucht. Die Beschlüsse dazu hatte das Amtsgericht Verden auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen. Hintergrund waren längere Ermittlungen gegen fünf Männer im Alter von 18 bis 44 Jahren und drei Frauen im Alter von 26 bis 40 Jahren, die im Verdacht stehen, gestohlene Waren unter anderem im Internet zu verkaufen. Die Einsatzkräfte stellten vor Ort mögliche Hehlerware und andere Beweismittel sicher, deren Auswertung andauert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+