Im Fahrzeug eingeklemmte Frau befreit Schwerer Verkehrsunfall in Garlstedt

Schwerer Verkehrsunfall in Garlstedt: Die mit großem Aufgebot angerückte Feuerwehr musste eine eingeklemmte Frau aus ihrem Fahrzeugwrack befreien.
09.01.2022, 19:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Osterholz-Scharmbeck. Ein schwerer Verkehrsunfall in Garlstedt hat am Sonnabend zu einem Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck geführt. Nach dem Zusammenstoß zweier Pkw im Kreuzungsbereich Bremerhavener Heerstraße und Garlstedter Straße mussten die Einsatzkräfte eine der beiden schwer verletzten Fahrzeugführerinnen mit einem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Pkw befreien. Sie war bei der Kollision in ihrem Fahrzeugwrack eingeklemmt worden. Zuvor war noch ein weiterer Notarzt angefordert worden, der mit dem Hubschrauber "Christoph Weser" zur Einsatzstelle gebracht wurde.  

Die  Ermittlungen der Polizei Osterholz legen nahe, dass die 57-jährige Osterholzer-Scharmbeckerin, die mit ihrem VW Polo aus der Garlstedter Straße die L 135 kreuzte, den sich dort von links nähernden Renault übersehen hatte. Die 78 Jahre alte zweite Insassin des Renault trug leichte Verletzungen davon und hatte das Auto bereits verlassen, als die 35 Einsatzkräfte aus Garlstedt, Heilshorn und Osterholz-Scharmbeck mit neun Fahrzeugen anrückten. Der Gesamtsachschaden wird auf 16.000 Euro geschätzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+