Frauen-Fußball-Landesliga

VSK-Frauen bleiben Schlusslicht

Es bleibt dabei: Der VSK Osterholz-Scharmbeck weilt nach wie vor im Tabellenkeller. Auch gegen den SV Eintracht Lüneburg gab es für die Fußball-Frauen nichts zu holen.
14.10.2020, 12:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Thiemann

Osterholz-Scharmbeck. Es ist zum Verzweifeln für den VSK Osterholz-Scharmbeck. Trotz erneut starker Defensivleistung reichte es gegen den SV Eintracht Lüneburg II in der Frauenfußball-Landesliga wieder nicht zu einem Punktgewinn. Das Trainergespann um Konstantin Semenov und Jörn Flauder musste sich mit einem 0:2 (0:0) begnügen.

Dabei monierte Semenov vor allem wieder das eigene Offensivspiel: „Wir stehen ordentlich, aber schaffen es nicht, Torgefahr zu kreieren.“ Einzig Katharina Günnemann per Seitfallzieher hatte vor dem Seitenwechsel die Chance zum 1:0, doch Lüneburgs Keeperin Kim Moritzen hielt überragend. Nach der Pause trafen die Kreisstädterinnen zudem die Latte, ehe Leonie Tebrügge einen Fehler im Spielaufbau eiskalt zum 0:1 für die Gäste ausnutzte.

Kurz vor Schluss erhöhte die Mittelstürmerin per wunderbaren Distanzschuss auf 2:0 und markierte so den Endstand. „Ich bin froh, dass wir drei Wochen Pause haben“, sagte Semenov nach Spielschluss und weiter: „Wir haben genug zu tun, ansonsten wird es schwer, die Liga zu halten. Aber wir werden alles geben.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+