VSK Osterholz-Scharmbeck Westphal bleibt, Trainerteam bleibt, Kader bleibt!

„Alle, die sich diesem Projekt vor einem Jahr verpflichtet haben, haben auch ihr Wort gehalten“, sagt Thorsten Westphal von Fußball-Bezirksligist VSK Osterholz-Scharmbeck nicht ohne Stolz.
23.02.2021, 10:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Westphal bleibt, Trainerteam bleibt, Kader bleibt!
Von Tobias Dohr

Osterholz-Scharmbeck. Der VSK Osterholz-Scharmbeck hat den Übergang von Oliver Schilling zu Thorsten Westphal glänzend gemeistert. Unter dem neuen Coach steht der Fußball-Bezirksligist auf Platz zwei der Staffel 2 und hat in den acht bisher gespielten Saisonpartien bereits vielen Nachwuchskräften Spielzeit verschafft. Zum Sommer wechselt nun die aktuelle A-Jugend des VSK Osterholz-Scharmbeck, die derzeit in der U19-Landesliga antritt, nahezu geschlossen in den Herrenbereich.

Dann schließt sich gewissermaßen der Kreis, denn Thorsten Westphal hatte diese Mannschaft viele Jahre trainiert, ehe im vergangenen Sommer der Ringtausch vollzogen wurde und Oliver Schilling und Westphal die Rollen wechselten. Von Anfang an war der Plan darauf ausgelegt, dass im zweiten Jahr die A-Junioren geschlossen in den Herrenbereich folgen. Und das tun sie nun auch.

Lesen Sie auch

„Alle, die sich diesem Projekt vor einem Jahr verpflichtet haben, haben auch ihr Wort gehalten“, sagt Westphal nicht ohne Stolz. Da war es nur logisch, dass auch der Bezirksliga-Coach weitermacht, denn er weiß: „Ab Sommer geht es erst richtig los, dann wird es richtig spannend.“ Sieben der insgesamt 17 Spieler, die in den Herrenbereich wechseln, werden in den Kader der ersten Herren aufgenommen. Und da auch aus dem bestehenden Bezirksligakader bis auf einen Akteur alle Spieler ihre Zusage für die nächste Saison bereits gegeben haben, dürfte die Qualität nicht gerade schlechter werden.

„Wir sind megastolz, wo wir aktuell stehen und freuen uns, mit den Jungs im nächsten Jahr weiter anzugreifen“, sagt Thorsten Westphal, der die ersten acht Saisonspiele auch immer wieder dazu genutzt hat, die A-Junioren bereits jetzt an die Herren heranzuführen. Das daraus gewachsene Wir-Gefühl spüre man nun auch im Umfeld der Mannschaft immer deutlicher: „Da entsteht eine neue VSK-Mentalität und das spricht sich dann auch rum“, so Westphal.

Lesen Sie auch

VSK-Spartenvorstand Ralf Strömer ist froh, dass neben Westphal auch das komplette Trainerteam mit Frank Müller, Sven Wolgast, Erwin Rapp und Wolfgang „Wolli“ Stöhr an Bord bleibt. Und auch bei den 2. Herren (Michael Jänichen, Martin Raschen und Lorenz Gehrmann) und der 3. Herren (Peter Ehlers und Edgar Meier) freut sich Strömer über viele Zusagen. So gibt es lediglich mit Blick auf die A-Jugend einen kleinen Wermutstropfen. Denn der VSK weiß aktuell noch nicht, ob er in der kommenden Spielzeit eine U18/U19 melden kann. „Hier werden wir die Gespräche mit den in Betracht kommenden Jungs abwarten müssen“, sagt Ralf Strömer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+