Samba-Moonlight-Move

Wieder zieht der Lichter-Lindwurm durch Pennigbüttel

Pennigbüttel lädt für den 16. November zum Samba-Moonlight-Move ein. Die zehnte Auflage des Festes könnte die letzte gewesen sein, wenn sich keine neuen Organisatoren finden.
08.11.2019, 16:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christa Neckermann
Wieder zieht der Lichter-Lindwurm durch Pennigbüttel

Jörg Petersen, Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Pennigbüttel, Ronja Melzer, Betreuerin Stick-Flix, Martina de Wolff und Gabi Kaltwasser von Samba La Moor und Jens Themsen von der Volksbank (von links) stellten den Ablauf des Samba-Moonlight-Moves vor.

Christa Neckermann

Osterholz-Scharmbeck. Seit zehn Jahren bereichert Pennigbüttel den Jahreskalender im Landkreis Osterholz mit einem besonderen Highlight: Dem Samba-Moonlight-Move. Als vor zehn Jahren die Gruppe Samba La Moor erstmals der Einladung zur abendlichen Erntewagen-Abschlussparty in Hüttenbusch nachkam, blieb ihrer Nachwuchsabteilung Las Estrellas die ebenfalls erhoffte Teilnahme verwehrt. „Das war eigentlich der Grund für uns, den Samba-Moonlight-Move ins Leben zu rufen, damit auch unsere Jugend an einer Parade würde teilnehmen könnte“, erzählte Martina de Wolff während des Pressetermins zum 10. Samba-Moonlight-Move. Das Fest findet am 16. November statt.

Anfänglich nur von etwa 300 Besuchern bewundert, ist der Moonlight-Move mit den bunten, mit Lichterketten farbenfroh geschmückten Gruppen zu einem Event geworden, das im vergangenen Jahr etwa 3000 Samba-Begeisterte nach Pennigbüttel zog.

In diesem Jahr findet der Moonlight-Move zum zehnten Mal statt, und wieder haben sich die Organisatorinnen um Martina de Wolff alle Mühe gegeben, den Pennigbüttelern ein ebenso farbenprächtiges wie laut klingendes Samba-Event zu präsentieren.

Um 17.30 Uhr stellen sich die teilnehmenden Gruppen am neuen Feuerwehrgebäude in der Neuendammer Straße 2 auf. Hier versorgt sie wie immer Timo Behrens mit heißen Getränken für den Marsch durch Pennigbüttel entlang einer neuen Route über die Neuendammer Straße, Auf der Horst, Horster Berg, Horster Feld, Zur Horst, Pennigbütteler Straße und Unter den Linden zum Festplatz Im Hof. „Wir bitten die Anwohner entlang der Route wieder, ihre Gärten festlich zu schmücken und zu beleuchten“, sagt Martina de Wolff, denn auch in diesem Jahr hat die Volksbank Geldpreise für den schönsten Garten und die schönste Gruppe ausgelobt.

Mit Glockenschlag 18 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung. Der Sambawagen des Samba La Moor führt den Umzug mit der Sambagruppe und der Jury an, die in diesem Jahr mit Kreisdezernent Werner Schauer, Wirtschaftspreisträger Timo Behrens und dem Kassenwart des SV „Komet“ Pennigbüttel, Andreas Schulz, besetzt ist.

Im Mittelfeld der Gruppen gibt der Fanfarenzug Vorwärts Elsfleht den Marschtakt vor, und die musikalische Nachhut bilden die Stick-Flix vom Lernhaus im Campus.

„Ein Hinweis für alle Autofahrer: Ab etwa 18.30 Uhr wird die Pennigbütteler Straße zwischen Zur Horst und Unter den Linden für etwa 45 Minuten voll gesperrt“, betont Martina de Wolff. „Wir bitten um Verständnis und raten dazu, in dieser Zeit Ausweichstrecken zu benutzen."

Die Ankunft auf dem Festplatz ist für etwa 19.15 Uhr vorgesehen. Hier bietet der Verein Pro Pennigbüttel Glühwein und Kaltgetränke an, und an einem weiteren Imbissstand gibt es Nacken- und Hähnchensteaks. Im Vereinsheim werden Kaltgetränke bereitgehalten und die Freiwillige Feuerwehr hält ein Grillfeuer in Schach, auf dem sie Bratwürste brutzelt. Eine Mannschaft des Lernhauses im Campus verkauft Hot Dogs, und der Bredenberger Fischerhof hat Fischbrötchen im Angebot.

„In diesem Jahr können wir endlich wieder die Jugendfeuerwehr Pennigbüttel auf dem Festplatz begrüßen, die hier mit den Kindern Stockbrot backen wird“, freut sich Martina de Wolff. Schmalzkuchen, Crêpes und Pommes gibt es bei Firma Wolf, die auch das Kettenkarussell aufstellt.

„Wir erwarten wieder viele bunt beleuchtete und verkleidete Lichterwettbewerbsgruppen mit mindestens fünf Mitgliedern - zum Beispiel Erntefestkomitees, Kindergärten, Schulklassen, Vereine oder Firmen. Eine vorherige Anmeldung über facebook (Samba-Moonlight-Move) oder per E-Mail an sambalamoor@web.de ist möglich, aber nicht zwingend erforderlich“, sagt Gabi Kaltwasser vom Orga-Team.

Die Siegerehrung der schönsten Gruppen und Gärten ist für kurz nach 20 Uhr im Vereinsheim angesetzt. Vorher, um 20 Uhr, zeigt die Berliner Gruppe „Dancing Fire“ ihre Feuershow mit kleinem Feuerwerk auf dem Festplatz. Danach darf das Fest mit einer „After-Moonlight-Move-Party“ fröhlich ausklingen. DJ Markus Cording sorgt im Vereinsheim für Stimmung. Wermutstropfen: die ungewisse Zukunft. „Das Event hat inzwischen Dimensionen angenommen, die unser kleines Organisationsteam nicht mehr bewältigen kann“, sagt Martina de Wolff.

Obwohl man schon diverse Aufrufe gestartet habe, um organisatorisch begabte Mitstreiter zu finden und die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen, habe sich niemand gemeldet, verrät Martina de Wolff enttäuscht. „Samba La Moor will eigentlich auf dem Moonlight-Move nur spielen. Wer uns bei der Organisation helfen will, muss nicht zwingend auch Samba-Musik machen. Die Kontakte sind geknüpft, das Netzwerk steht, die Sponsoren unterstützen uns - alles, was wir brauchen, sind ein paar Organisatoren, die Freude daran haben, dieses Event in die nächsten zehn Jahre zu führen. Falls sich auch nach diesem Moonlight-Move niemand findet, der uns unterstützt, wird er wohl der letzte in Pennigbüttel gewesen sein.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+