Ritterhuder verurteilt Für Kokain-Schmuggel ins Gefängnis

Mit 13 Kilo Kokain ist ein 22-jähriger Ritterhuder über die niederländisch-deutsche Grenze gekommen. Als der Zoll die Drogen bei ihm entdeckte, wird er vor Gericht gestellt. Nun steht das Urteil fest.
11.08.2022, 08:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Martina Ricken

Ritterhude/Aurich. 3000 Euro sollte ein 22-jähriger Angeklagter aus Ritterhude für eine Kurierfahrt bekommen, mit der er fast 13 Kilo Kokain bei Bunde über die niederländisch-deutsche Grenze brachte. Am Ende war die Schmuggeltour für ihn alles andere als lukrativ, denn er verlor seine Freiheit. Das Landgericht Aurich verurteilte den jungen Mann wegen Drogeneinfuhr und Beihilfe zum Drogenhandel zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten. Es wurde zudem die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet. Vor Antritt der Therapie muss er neun Monate im Gefängnis verbüßen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren