American Football Der Erfolgstrainer ist zurück

Die Ritterhude Badgers haben Benjamin Crljenkovic zurück. Nach der Erfolgssaison 2013 hat Crljenkovic aufgehört, nun hat er sich zum Wiederkommen als Headcoach entschlossen und befeuert die Erwartung im Verein.
04.11.2018, 18:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Der Erfolgstrainer ist zurück
Von Tobias Dohr

Ritterhude. Was war das damals für eine begeisternde Zeit? American Football am Moormannskamp war gerade mächtig im Kommen, die Ritterhude Badgers lockten zu fast jedem Heimspiel 1000 Zuschauer und eilten von Sieg zu Sieg und von Aufstieg zu Aufstieg. Im Jahr 2012 marschierten die „Dachse“ durch die Oberliga, im Jahr danach spielte der Klub erstmals in der Regionalliga und blieb sogar bis zum fünften Spieltag an der Tabellenspitze. Der Baumeister des damaligen Erfolgs war Benjamin Crljenkovic, der den Verein nach zwei Jahren mit Ende der Saison 2013 wieder verließ. Nun kehrt Crljenkovic zurück.

Am vergangenen Wochenende gaben die Badgers die Verpflichtung des neuen Headcoaches bekannt, der damit die Nachfolge von Robert Schulz antreten wird. Damit ist dem Footballklub mal wieder ein Coup gelungen, um den die Gelb-Schwarzen von der Konkurrenz kräftig beneidet werden dürften. Denn Crljenkovic genießt trotz seiner mehrjährigen Schaffenspause noch immer höchstes Ansehen in der Szene. Vier Spielzeiten hatte der 44-Jährige zuletzt nichts gemacht, erst in diesem Frühjahr war er dem Ruf seines langjährigen Trainerkollegen Kai Hinrichs als O-Line-Coach zu den Bremerhaven Seahawks gefolgt. „Da habe ich dann wieder etwas Blut geleckt“, sagt Creljenkovic.

Allerdings sei ihm der Aufwand mit den ständigen Fahrten nach Bremerhaven auf Dauer einfach zu groß gewesen. Deshalb war nach Ende der Saison schnell klar: Wenn er irgendwo anders einsteigt, dann nur bei den Badgers. Das hatte auch Daniel Estevez Milan längst mitgekriegt. Der frühere Badgers-Receiver kümmert sich bei den Ritterhudern mittlerweile als Teammanager um die Zusammenstellung des Kaders und des Coaching Staffs. Und da Estevez Milan aus eigener Erfahrung wusste, was für ein kompetenter Headcoach Crljenkovic ist, stellte er den Kontakt zu seinem Ex-Trainer her. Crljenkovic wiederum hatte Interesse – und nach einem gemeinsamen Essen mit den Akteuren aus der O-Line sowie der D-Line war allen klar: Das passt. Immer noch und wieder.

In kürzester Zeit stellte sich der im Football durchaus übliche Domino-Effekt nach einer Headcoach-Verpflichtung ein. Wie gesagt, Crljenkovic genießt größtes Ansehen in der Szene und verfügt über erstklassige Kontakte. So kam es, dass ein Assistant-Coach nach dem anderen bei den Ritterhude Badgers zusagte. Und nun, pünktlich vor der offiziellen Kick-off-Veranstaltung der neuen Saison am Sonnabend, 17. November, in der Jacobs University, kann der Klub bereits ein komplettes Trainerteam präsentieren. Christian Buchholz (Defense Coordinator und Linebacker), Alex Liebler (Quaterbacks), Torsten Wiencke (Runningbacks), Jens Pfennig (Defense Line), Ahmet Al-Mofleh (Wide Receiver), Nico Morning (Defensive Backs) und Kristoffer Kühn (Assistant Coach) werden gemeinsam mit Headcoach Benjamin Crljenkovic das Team auf die Saison 2019 vorbereiten. Obendrein wird mit Ex-Spieler Ertekin Uluer ein professioneller Fitnesscoach das Team den Winter über fit machen.

„Die Verpflichtung eines so namhaften und kompetenten Coachingteams ist zum größten Teil der Arbeit von Daniel Esteves Milan zu verdanken“, stellt Badgers-Abteilungsvorstand Marco Raschke klar. Raschke selbst konnte sich so bereits um viele organisatorische Dinge kümmern. Die Hallenphase ist geregelt, ebenso die Trainingsbedingungen ab Mitte Januar draußen, dazu wird es Ende März ein Trainingslager geben und voraussichtlich ein Vorbereitungsspiel Anfang April, ehe Ende April die Regionalligasaison startet.

In den kommenden Wochen geht es nun für Crljenkovic und sein Trainerteam vor allem darum, dem Kader eine feste Struktur zu geben. Wichtigste Planstelle ist dabei wie immer der Quarterback. Crljenkovic war im Jahr 2012 übrigens der erste Coach, der in Ritterhude einen US-Spieler verpflichtete. Quarterback Jonathan George wurde auch außerhalb des Feldes zu einer echten Identifikationsfigur für die Fans und führte das Team zwei Jahre von Erfolg zu Erfolg. „Natürlich richten wir unsere Augen auch nach Übersee“, sagt Crljenkovic, der sich in dieser Sache aber noch nicht festgelegt hat. Denn der Headcoach ist auch ein großer Fan von deutschen Quarterbacks. Allerdings sind die bekanntlich rar gesät.

Am Ende würde es jedoch nicht überraschen, wenn die Badgers auch hier zeitnah einen Topmann aus dem Ärmel zaubern würden. Es scheint jedenfalls so, als ob bei dem Ritterhuder Klub wieder etwas entsteht. Nach zwei Jahren, die sich sportlich eher nach Stagnation und Rückschritt anfühlten, könnte die Crljenkovic-Verpflichtung genau das Zeichen sein, auf das die Fans gewartet haben. Als aktiver Spieler war Crljenkovic zehn Jahre in der German Football League (GFL) tätig und 2007 sogar Teil der Nationalmannschaft, die bei der Football-Weltmeisterschaft in Japan die Bronzemedaille gewann. Und wer den ehrgeizigen Headcoach in seiner ersten Amtszeit bei den Ritterhude Badgers erlebt hat, kann sich kaum vorstellen, dass sich ein Benjamin Crljenkovic mit Mittelmaß zufriedengeben wird.

„Erst einmal wollen wir ein Spiel mehr gewinnen als in der vergangenen Saison. Eine andere Zielsetzung wird es von mir zunächst nicht geben“, sagt der neue Badgers-Headcoach. Aber trotzdem bleibt dieses Gefühl bestehen, dass da bei den „Dachsen“ gerade eine neue Ära eingeläutet wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+