FDSNGWAPDSNGW - Schiedsrichter-Edition

Die Sache mit den Banden-Meckerern

* Fragen, die sonst nie gestellt werden an Personen, die sonst nie gefragt werden - die Schiedsrichter-Edition. Heute mit Ritterhudes Carsten Schlösser.
16.04.2021, 14:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Sache mit den Banden-Meckerern
Von Tobias Dohr
Die Sache mit den Banden-Meckerern

* Fragen, die sonst nie gestellt werden an Personen, die sonst nie gefragt werden - die Schiedsrichter-Edition. Heute mit Ritterhudes Carsten Schlösser.

Fr

Name: Carsten Schlösser

Spitzname: Casi

Alter: Bei 29 Jahren habe ich aufgehört zu zählen

Verein: TuSG Ritterhude

Man erkennt mich an: Meinem kleinen roten Ford, der wie ein Trecker klingt, an der Pfeife und den ruhig geführten Spielen.

Mit diesen drei Worten würde ich mich beschreiben: Allzeit Schwiegermutters Liebling.

Ganz in schwarz oder lieber knallige Neonfarbe? Auf alle Fälle ein knalliges Neon-gelb.

Meine „schönste“ Beleidigung: Beleidigung? Das traut sich bei mir doch keiner!

Meine krasseste Fehlentscheidung: Das Ü32-Kreispokalfinale 2019 zu pfeifen. Dabei habe ich mir einen Knorpelschaden geholt und bislang kein Spiel mehr gepfiffen.

Wäre ich kein Schiedsrichter, hätte ich es als Spieler in welche Liga geschafft? Ich habe mit Ritterhude im Bezirk spielen dürfen. Damit waren meine technischen Fähigkeiten ausreichend gefordert.

Die überflüssigste Regel ist: Der Innenraumverweis eines Trainers auf Kreisebene. Hinter der Bande geht es nämlich einfach weiter mit dem Gemecker.

Mein Ratschlag für jeden Schiedsrichter-Interessierten: Kommt ins Team. Wir freuen uns über (fast) jeden.

Der Titel meiner Autobiographie: „Der Riss: Kreuzband - Vol. 3.0“

Die Auszeichnung zum Welt-Schiedsrichter geht an: Manuel Gräfe (da ich mich nicht selbst nominieren kann).

Und im Landkreis Osterholz geht sie an: Meinen Lieblingsoberregelhüter Michel Haupt.

Was ich in einem Fußballspiel immer machen wollte, aber mich nie getraut habe: Gegen ein unsympathisches Team selber ein Tor zu schieße.

Meine schlimmste Angewohnheit: Diskussionen mit Spielern mit lautem Gebrüll zu klären.

Wörter oder Phrasen, die man als Schiedsrichter draufhaben muss: „Wer hat die Pfeife?“

Dieses Bundesliga-Spiel würde ich gerne pfeifen: Den glorreichen SV Werder Bremen gegen die Bauern aus München (sicherlich nicht ganz unparteiisch).

Mit wem würdest du niemals im Aufzug steckenbleiben wollen? Michelle Hunziker, ich wüsste nämlich nicht wie ich das meiner Frau erklären sollte.

Mein Standardspruch, mit dem ich das Spiel nach Abpfiff beende: Wir beenden das Spiel mit einem GUT ... SPORT!

Wenn ich drei Wünsche frei hätte…: Gesellschaftstauglich: ausreichend Geld und Gesundheit für alle, Weltfrieden. Persönlich: ein neues Auto, neue Knie und 15 Kilo weniger auf den Hüften.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+