TuSG Ritterhude II - SV Bornreihe II 3:4

Bornreihe II wankt, fällt aber nicht

Da hat es der SV Blau-Weiß Bornreihe II noch einmal spannend gemacht. Gegen die TuSG Ritterhude hätte der Kreisligist fast seinen 4:1-Vorsprung verspielt.
15.09.2020, 10:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Ritterhude. Der SV Blau-Weiß Bornreihe II hätte beim 4:3-Erfolg bei der TuSG Ritterhude II beinahe noch einen komfortablen 4:1-Vorsprung verspielt. „Mit den ersten 50 Minuten meiner Mannschaft war ich zufrieden, mit dem Rest nicht“, resümierte SV-Trainer Enrico Berneking. Sein Gegenüber Maik Machnacz musste sich wegen einiger Personalsorgen sogar noch selbst einwechseln.

„Wir waren in der ersten Halbzeit zu weit weg von den Gegenspielern, haben zweite Bälle schlecht verteidigt und es den Bornreihern somit relativ einfach gemacht“, kritisierte Machnacz. Im zweiten Abschnitt habe er dann viel wachere Hausherren erlebt. „Das 1:4 direkt nach unserem 1:3 von Kim Sulinski war aber ein ganz schlechter Zeitpunkt“, bedauerte Maik Machnacz. Dennoch habe sich seine Formation nicht unterkriegen lassen. „Unser 2:4 war super herausgespielt“, freute sich Machnacz. Kim Sulinski verwertete dabei eine Hereingabe von Tim Grahl. Das 3:4 besorgte Tim Grahl schließlich selbst.

Lesen Sie auch

„Wir waren anschließend auch noch am 4:4 dran“, versicherte Machnacz. Er habe zufrieden zur Kenntnis genommen, dass seine Mannschaft selbst erkannte, was sie in den ersten 45 Minuten falsch gemacht habe. „Deshalb musste ich in der Pause auch nicht viel sagen“, so der Coach nach der knapp verpassten Aufholjagd.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+