TuSG Ritterhude Vor Ippensen-Heimspiel: TuSG personell wieder in Nöten

Die Hoffnung auf personell entspanntere Zeiten hat bei der TuSG Ritterhude nicht lange angehalten. Vor dem Ippensen-Spiel gibt es neue Sorgen - und dennoch wollen die Hammestädter nicht klein beigeben.
15.04.2022, 16:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vor Ippensen-Heimspiel: TuSG personell wieder in Nöten
Von Thorin Mentrup

Bezirksliga 3, Meisterrunde: Eigentlich schien sie doch vorbei zu sein, die Zeit der allergrößten personellen Nöte bei der TuSG Ritterhude. In der Vorwoche hatte Trainer Richard Sass noch so zuversichtlich geklungen. Und jetzt? Sieht es vor dem Heimspiel gegen den SV Ippensen wieder so übel aus wie zuvor. Neue Corona-Fälle, dazu immer noch einige Verletzte. „In Kombination führt das dazu, dass es wieder sehr, sehr eng ist“, sagt Mittelfeldspieler Niklas Kutz. Vieles drehte sich in den vergangenen Tagen bei der TuSG nicht um die gezielte Vorbereitung auf die Partie, sondern darum, wie die Mannschaft der Hammestädter aussehen wird. Mehr als elf Akteure aus der ersten Herren werden es wohl nicht werden, aushelfen könnte womöglich die Zweite, deren Spiel in Nordsode auf Dienstag verschoben wurde.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren