Abendeinsatz in Ritterhude

Licht für den Hubschrauber

Sie machten die Nacht zum Tag und sorgten für Aufsehen: Ritterhuder Feuerwehrleute leuchteten am Dienstag eine Fläche am Hengstweg für die Landung eines Hubschraubers aus. Es war nur eine Übung.
17.10.2018, 16:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Licht für den Hubschrauber
Von Brigitte Lange
Licht für den Hubschrauber

Feuerwehr-Symbolbild.

Carsten Rehder/DPA

Ritterhude. Der Einsatz war nicht zu übersehen: Mit vier Feuerwehrfahrzeugen haben am Dienstagabend insgesamt 25 Mitglieder der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Ritterhude eine Fläche am Hengstweg für die Landung eines Hubschraubers ausgeleuchtet. Nur – der Hubschrauber kam nie. Der Einsatz war eine Übung und dauerte von etwa 19.30 bis 21 Uhr.

Die Absicherung von Einsatzstellen würden sie regelmäßig in ihren Übungsdiensten trainieren, berichtet Ritterhudes Ortsbrandmeister Andreas Albrecht auf Nachfrage der Redaktion. Am Hengstweg sei es darum gegangen, die angenommene Landefläche so auszuleuchten, dass die Helikoptermannschaft mögliche Hindernisse wie Bäume und Hochspannungsleitungen sehen kann. Gleichzeitig dürften die Helfer die Besatzung dabei nicht mit ihren Strahlern blenden.

Einen solchen Ernstfall hätten sie allerdings noch nicht gehabt. Tagsüber hätten sie zwar schon Hubschrauber beim Landen eingewiesen. Aber nicht nachts. Hauptgrund sei, dass die Bremer Hubschrauber nicht nachtflugtauglich seien. Sie seien nur von Sonnenaufgang bis -untergang unterwegs. Nur die Hubschrauber aus Sande und Hannover würden auch nachts fliegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+