Geduld gefordert Schulhof und Dorfmittelpunkt

Platjenwerbe feiert neuen Platz an der Schule. Er ist Spielplatz und Ortsmittelpunkt zugleich.
01.11.2018, 15:10
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Peter von Döllen

Ritterhude. Es war ein wenig Geduld gefordert. „Ich wurde oft gefragt: Wann ist der Schulhof denn endlich fertig“, berichtete Birgit Manznetter, Schulleiterin der Grundschule Platjenwerbe. Sie habe darauf auch keine Antwort geben können. Sie war sich aber sicher: Das Warten wird sich lohnen. Diese Woche war es soweit. Der Pausenhof konnte mit einer kleinen Feier offiziell eingeweiht werden. Dazu hatten sich einige Gäste in der Ortschaft eingefunden, um mit Lehrern, Kindern und Platjenwerbern anzustoßen.

Gespannt saßen die Kinder auf der neuen terrassenartigen Tribüne des runden Platzes. Er ist so eine Art Aula im Freien. „Hier finden die meisten Veranstaltungen statt“, erklärt Manznetter seine Bedeutung. Denn im Gebäude gibt es keinen vergleichbaren Raum. Platz und Sitzplätze gab es schon vorher. Die Tribüne aus Holz war morsch und kaum noch verwendbar. Die Kinder freuen sich aber vor allem über neue Spielmöglichkeiten. Ein großes Gebilde aus Holz spielt dabei die Hauptrolle. Es verfügt über Rutsche, eine Kletterwand und vieles mehr. Dazu gesellen sich Wippen, eine Nestschaukel und kleinere Holzspielfiguren. Und viel Sand findet sich auch. Fast ein Spieleparadies.

Als reiner Schulhof wäre das Gelände fast zu schade. Bürgermeisterin Susanne Geils sagt deshalb: „Alle Beteiligten haben gesagt, der Schulhof ist unser Dorfmittelpunkt.“ Im Zuge der Spielleitplanung hatte sich die Gemeinde Ritterhude auch alle Spielplätze in Platjenwerbe angesehen. Es sei der Gemeinde wichtig, alle Interessierten bei der Planung mitzunehmen. Unter anderem hatten sich Einwohner für den Pausenplatz stark gemacht. Er ist nicht nur allgemeiner Spielplatz. Eingebettet zwischen Schule, Kindergarten und Dorfgemeinschaftshaus bildet er so etwas wie das Herz der Ortschaft.

Das Projekt ist eines von vieren, die mal zu einer großen Baustelle zusammengefasst werden sollten. So hatte es die Gemeinde Ritterhude ursprünglich für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses, den Anbau der Kita, den Bau des Multifunktionsplatzes und eben den Schulhof in Platjenwerbe geplant. Das Wetter und der Mangel an Handwerkern machten einen Strich durch diese Planung. 180 000 Euro hat die Neugestaltung gekostet. 53 Prozent kommen aus EU-Fördermittel.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+