Fußball-Kreisliga Osterholz Spaß-Faktor hat hohen Stellenwert

Die meisten in der Szene kennen ihn eher unter seinem Geburtsnamen Brandstetter. Dem ASV Ihlpohl gehört Günter Saße schon seit zehn Jahren an. Jetzt will er die Mannschaft zusammen mit Stefan Becker coachen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von reiner tienken

Ihlpohl. Immer wieder im Herbst: Es scheint beim ASV Ihlpohl diese eine Jahreszeit zu sein, in der die Trainer getauscht werden. 2017 nahm Coach Rene Damaschke infolge einer negativen Entwicklung im Verein seinen Hut. Thomas Schindler trat die Nachfolge an. Ein Jahr später verließ Thomas Schindler aus gesundheitlichen Gründen die Kommandobrücke wieder. Auf der Suche nach einem Nachfolger ist der ASV Ihlpohl nun in den eigenen Reihen fündig geworden. Günter Saße hat den Part des Fußball-Trainers bei den Gelb-Roten übernommen.

Der 42-jährige Übungsleiter, besser bekannt unter seinem Geburtsnamen Brandstetter, sieht es als eine seiner Hauptaufgaben an, den Spielern die Freude beim Fußball zu vermitteln. „Mir ist es wichtig, dass die Jungs echt Spaß haben“, bekräftigt Günter Saße. Der Neu-Trainer trug bereits bei der jüngsten ASV-Niederlage (2:4 beim SV Löhnhorst) die Verantwortung. Die ersten Eindrücke sind für den Coach trotz des Misserfolgs positiv. „Die Spieler haben Spielfreude gehabt. Es ist ein vernünftiger Spirit in der Mannschaft“, sagt er. Hinter dem Neu-Trainer liegen als hoch veranlagter Mittelfeldspieler etliche Vereinsstationen, darunter auch Regionalliga-Engagements bei den Werder-Amateuren und beim FC Bremerhaven. Eine schmerzhafte Verletzung (Mittelfußbruch) gehörte ebenfalls zu seiner Laufbahn. Bereits seit 2008 gehört der Nachfolger von Thomas Schindler inzwischen dem ASV Ihlpohl an. Dem Elektrotechniker und Familienvater (Frau, zwei Töchter), der in Platjenwerbe wohnt, steht bei den Herausforderungen in der Kreisliga Osterholz ein Co-Trainer zur Seite. Der Wahl des ASV Ihlpohl fiel diesbezüglich auf Stefan Becker, der spontan zusagte.

Der 51-jährige Becker kennt den ASV wie seine Westentasche und zeichnet aktuell nach Trainertätigkeiten für die ASV-Reserve und die Alten Herren (Ü 32) für die Ü 40-Senioren des Vereins verantwortlich. Der ASV Ihlpohl ist überzeugt davon, mit dem Trainergespann Günter Saße/Stefan Becker eine gute Wahl getroffen zu haben. „Unser Saisonziel ist es, uns nach den unglücklichen Niederlagen aus der Abstiegszone herauszuhalten“, erklärte Spartenleiter Oliver Merdes nach der Verpflichtung von Günter Saße.

Die Ihlpohler belegen aktuell den 13. Tabellenplatz. Die genaue Anzahl an Absteigern aus der Kreisliga ist abhängig von der Menge der Osterholzer Bezirksliga-Absteiger. Der TSV Wallhöfen wird nach seiner Abmeldung vom Spielbetrieb bereits seit etlichen Wochen als erster Kreisliga-Absteiger geführt. Das Trainerduo Saße/Becker gibt am morgigen Sonntag ab 14 Uhr in der Partie gegen den FC Worpswede seine Heimpremiere.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+