Nachfolger von Susanne Geils

Jürgen Kuck gewinnt in Ritterhude

Nach 15 Jahren bekommt die Gemeinde Ritterhude einen neuen Bürgermeister. Die Wähler entschieden sich mit 66 Prozent für Jürgen Kuck (SPD) und damit mehrheitlich gegen Wolfgang Goltsche (Grüne).
26.09.2021, 21:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jürgen Kuck gewinnt in Ritterhude
Von Brigitte Lange

Ritterhude. Nach 15 Jahren hat Ritterhude einen neuen Bürgermeister. Mit 66,04 Prozent der Wählerstimmen wird Jürgen Kuck (SPD) die Nachfolge von Susanne Geils (SPD) antreten. Wolfgang Goltsche (Grünen) musste sich mit einem Ergebnis von 33,96 Prozent geschlagen geben. Bei der Bürgermeisterwahl am 12. September hatte sich keiner der ursprünglich vier Kandidaten – Kuck, Goltsche, Marco Begerow (Bürgerfraktion), Timo Koschnick (FDP) – die Mehrheit gesichert. Auch wenn Kuck mit 43,64 Prozent nicht weit davon entfernt gewesen war. Goltsche erhielt seinerzeit 21,23 Prozent der Stimmen – bei einer Wahlbeteiligung von 59,38 Prozent. An der daraus resultierenden Stichwahl nahmen nun 66,26 Prozent der 12.122 Wähler teil.

Bereits nach Auszählung der sechs Briefwahlbezirke zeichnete sich ein Sieg für Kuck ab. Rund 66 Prozent der Briefwahl-Stimmen waren für ihn und etwa 33 Prozent für Wolfgang Goltsche abgegeben worden. Die Auszählung der übrigen 13 Bezirke änderte an dem Ergebnis nichts mehr. Auch die Tatsache, dass Koschnick und Begerow nach ihrem Ausscheiden Wolfgang Goltsches Kandidatur unterstützt hatten, verhalf dem Grünen nicht zum Sieg. Jürgen Kuck war indes von Beginn an der gemeinsame Kandidat von SPD und CDU gewesen. Und so heißt der neue Bürgermeister der Gemeinde Ritterhude nun auch Jürgen Kuck. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+