Tischtennis-Verbandsliga Klassenunterschied im unteren Paarkreuz: Ritterhude gewinnt Derby 8:1

Viertes Spiel, vierte Niederlage: Auch im Derby gegen die TuSG Ritterhude konnte der FC Hambergen den Negativtrend durchbrechen. 1:8 endete auch zuvor die Partie gegen Lunestedt.
02.10.2022, 14:07
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann

Ritterhude. Zwei spitze, laute Schreie des Entsetzens schallten durch die Riesturnhalle. Lilly Marie Küstner musste ihrer Enttäuschung kurz Luft verschaffen, denn soeben hatte sie einen meterhohen Schmetterball verschlagen, dadurch ihre Aufholjagd nicht gekrönt und hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Katharina Wrieden verloren. Womöglich ahnte die 21-Jährige in diesem Moment schon, dass ihr FC Hambergen nun die letzte klitzekleine Chance auf eine Überraschung im Derby der Tischtennis-Verbandsliga der Damen bei der TuSG Ritterhude verpasst hatte. Anstatt des möglichen 2:2-Zwischenstandes lagen die „Zebras“ nun 1:3 zurück und mussten keine Stunde später ein erneutes 1:8 registrieren. Schließlich hatten Küstner und Co. bereits am Vorabend mit demselben deprimierenden Ergebnis gegen den TSV Lunestedt den Kürzeren gezogen.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren