Bezirksliga vor dem Anpfiff Coronagebeutelte TuSG: Derby gegen VSK steht auf der Kippe

Sie wollen gerne spielen, aber ob sie es am Ende auch können, steht noch nicht fest: Denn bei der TuSG Ritterhude hat vor dem Derby gegen den VSK wieder einmal Corona mit aller Härte zugeschlagen.
11.08.2022, 17:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Coronagebeutelte TuSG: Derby gegen VSK steht auf der Kippe
Von Tobias Dohr

Bezirksliga 3: Eigentlich liefen die vergangenen Wochen überaus zufriedenstellend für Richard Sass. Der Trainer der TuSG Ritterhude erfreute sich an einer hohen Tainingsbeteiligung, einer alles in allem guten Vorbereitung und einem durchaus zufriedenstellenden Punktspielauftakt, immerhin wird der SV Vorwärts Hülsen hoch gehandelt und die Ritterhuder trotzten diesem Gegner am vergangenen Wochenende zum Ligastart ein 1:1 ab. Doch seit einer Woche hat sich die Situation brutal geändert bei den Hammestädtern – und Schuld ist, natürlich, Corona. "Wir haben aktuell sechs betroffene Spieler", berichtet Richard Sass, der deshalb zuletzt nur mit zehn Spielern trainieren konnte. Sollten vor dem ersten Heimspiel gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck noch weitere Fälle dazukommen, muss die Partie vielleicht sogar ausfallen. "Ich weiß gar nicht, wie wir dann eine Mannschaft vollkriegen sollen", so Sass, der grundsätzlich sehr gerne spielen würde. "Das sind ja die Partien, auf die man sich total freut, aber gegen so einen starken Gegner möchte man auch eine halbwegs schlagkräftige Truppe zusammen haben." Der Ritterhuder Coach beobachtete die Kreisstädter zuletzt beim Pokalspiel gegen Etelsen und sah sich noch einmal bestätigt in seiner Einschätzung: "Dieser VSK ist schon ein ganz heißer Titelanwärter."

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren