Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3

TuSG Ritterhude kann doch noch gewinnen

Nach vier Niederlagen in Folge hat die TuSG Ritterhude zurück in die Erfolgsspur gefunden. Beim SV Vorwärt Hülsen behielt das Team von Trainer Bastian Haskamp mit 2:0 die Oberhand.
28.10.2019, 11:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Ritterhude. Die TuSG Ritterhude hat mit einem 2:0-Sieg beim SV Vorwärts Hülsen wieder in die Erfolgsspur in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 zurückgefunden. „Wir haben sehr dominant gespielt und hätten höher gewinnen müssen“, versicherte TuSG-Trainer Bastian Haskamp nach dem Match. Die Gäste seien aber ein wenig fahrlässig mit ihren vielen guten Möglichkeiten umgegangen.

Das Tor des Landesliga-Absteigers geriet im ersten Abschnitt nur nach 25 Minuten einmal ernsthaft in Bedrängnis, als ein Hülsener knapp vorbei zielte. Zwei Minuten nach dem Seitentausch nahm Tobias Böttcher einen schönen Pass in die Schnittstelle an und wuchtete das Spielgerät an den Pfosten. Den Abpraller verwertete „Michel“ Böttcher aber zum 1:0 für den Gast. Weil die Gastgeber in der Folgezeit hinten aufmachten, ergaben sich zahlreiche Gelegenheiten, um den Sack vorzeitig zuzumachen. Doch Marcel Meyer, Tobias Böttcher und Christian Barth hatten meist freistehend nicht das richtige Zielwasser intus.

„Da bist du als Trainer immer nahe am Herzinfarkt, weil sich so etwas natürlich rächen kann“, gewährte Bastian Haskamp einen Einblick in sein Gefühlsleben. Erst in der Nachspielzeit setzte Patrick Brouwer zu einem Solo über den ganzen Platz an. Der Offensivmann schnappte sich das Leder am eigenen Strafraum und wurde erst im gegenüberliegenden Sechzehnmeterraum unfair gestoppt. Brouwer durfte sich selbst für seinen Alleingang belohnen, indem ihm TuSG-Kapitän Niklas Kutz den Ball beim fälligen Strafstoß überließ. Brouwer versenkte die Kugel sicher links unten zur Entscheidung in die Maschen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+