Andreas Fleck ist Vogelzüchter Viel Ehre für die schönsten Sittiche

Bei ihnen piept's, und das ist keinesfalls beleidigend gemeint. Vielmehr anerkennend. Denn in den Volieren von Andreas und Jürgen Fleck sind wieder prächtige Ziervögel geschlüpft.
22.06.2019, 22:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Monika Fricke

Ritterhude. Der Mann hat ein Händchen. Das sieht man auf den ersten Blick. Etliche Pokale und Siegerschleifen im Volierengebäude des Hobby-Vogelzüchters Andreas Fleck zeugen von vielen Erfolgen in der Vogelzucht. Er spezialisierte sich auf die Haltung und Aufzucht von Sittichen. Mittlerweile befinden sich in seinen Volieren etwa 80 bis 90 prächtige Ziervögel, darunter Nymphensittiche und Schönsittiche.

Als Besonderheit gehören Halsbandsittiche zum Bestand in den Volieren der Familie Fleck in Ritterhude. Die Halsbandsittiche, eine weit verbreitete Papageienart aus Afrika und Asien, gefällt dem Vater des Vogelzüchters, Jürgen Fleck, besonders. Er kümmert sich um die Aufzucht dieser besonderen Ziervögel und unterstützt die Vogelzucht des Sohnes als „Futtermeister“.

Ab März schlüpften nacheinander rund 40 Jungvögel. Die jüngsten Nymphensittiche, gerade mal zwei Wochen alt, haben noch keine Federn, ihre Schnäbel sind jedoch schon gut ausgebildet. Dicht gedrängt warten sie im Nistkasten auf Futter der Eltern. Andreas Fleck hat sich intensiv mit der Vogelaufzucht beschäftigt und diverse Fachbücher studiert. Bei den vier Wochen alten Jungvögeln sind die späteren Federfarben bereits zu erkennen, ob sie wildfarbig, zimtfarbig oder gescheckt werden. Die farbenprächtigen Vogelpaare zwitschern, pfeifen und gurren kräftig in ihren Innen- und Außenvolieren. Sie reagieren empfindlich und protestieren lautstark, wenn fremde Besucher die Räume betreten.

Mit einem hilfsbedürftigen Vogel fing alles an: Andreas Fleck entdeckte als 16-Jähriger eine junge verletzte Dohle. „Sie war völlig abgemagert und konnte nicht mehr fliegen“, erinnert sich der leidenschaftliche Vogelzüchter. Er päppelte den schwarz-grau gefiederten Jungvogel mit Katzenfutter auf und zähmte ihn. „Die Dohle saß zutraulich auf meiner Schulter“, berichtet Andreas Fleck. Der Rabenvogel begleitete seinen Retter überall hin. Mit Hilfe der Eltern wurde damals eine Voliere für den gefiederten Gast im Ausmaß von drei mal drei Metern errichtet. Nach rund zweieinhalb Jahren, als die Dohle sich frei im Garten bewegte, folgte sie jedoch dem Rufen ihrer Artgenossen und flog davon. „Sie ist nicht wiedergekommen.“

Die Voliere stand nun leer und Andreas Fleck wollte sie gerne wieder mit Vögeln füllen: Er entschied sich für Sittiche. Bald flogen Wellensittiche und Nymphensittiche durch das vorhandene Gehege. Für den damals jungen Vogelfreund war das der Anfang für seine spätere erfolgreiche Vogelzucht von farbenprächtigen Großsittichen und Papageien. Fleck holte sich fachlichen Rat und viele Tipps für sein Hobby vom Ritterhuder Vogelzuchtverein.

Im Verein übernahm er diverse Aufgaben in der Vorstandsarbeit, anfangs als Schriftwart, und als 20-jähriger übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden. Der heute 53-jährige passionierte Züchter gehört der „Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelzucht (AZ) e.V.“ an und erhält regelmäßig Fachzeitschriften mit aktuellen Informationen zur Haltung und Aufzucht von Ziervögeln.

Vater Jürgen Fleck unterstützt seinen Sohn insbesondere beim Füttern der Vögel. Das Gebäude mit den Innen- und Außenvolieren befindet sich nämlich auf dem Grundstück der Eltern in Ritterhude. Ihr Sohn lebt mit seiner Familie in Osterholz-Scharmbeck.

Weil die erste kleine Voliere nicht „mäusesicher“ war und die kleinen Nager sich am Vogelfutter labten, entschlossen sich Vater und Sohn für einen stabilen Volierenbau aus festem Mauerwerk. Hierin entwickelte sich die Vogelzucht von diversen Sitticharten sehr gut. Im Garten neben dem Volierengebäude wächst für die edlen Ziervögel ausreichend Grünfutter wie Giersch, Brennnessel und Vogelmiere. Futtermeister Jürgen Fleck versorgt die Vögel mit frischem Grün, Körnerfutter und exotischen Früchten wie Bananen und Orangen; solche Leckereien seien bei den Sittichen, die ursprünglich aus Australien, Afrika und Asien stammen, besonders beliebt, wissen die Männer.

Vater und Sohn reisen häufig gemeinsam zu Ausstellungen und Vogelbörsen im In- und Ausland. „In Kassel wurde ich auf der Bundesschau Bundesgruppensieger“, erzählt Andreas Fleck. Weitere Prämierungen folgten auf Landesschauen, hier präsentierte Fleck seine schönsten Nymphensittiche und Halsbandsittiche. Daraus ging er als Landesgruppensieger hervor. Zusätzlich erhielt Fleck eine Ehrung für die „Gesamtleistung“ bei den Großsittichen aus 500 Vögeln.

Andreas Fleck erwähnt außerdem, dass die Ritterhuder Vogelzüchter auf der Suche nach geeigneten Ausstellungsräumen für Vogelschauen seien, weil bisher genutzte Räume nicht mehr zur Verfügung stünden. „Wir planen unter anderem eine Vogelbörse.“

Wer Näheres über Vogelzucht und Ziervögel erfahren möchte, kann sich an den Vorsitzenden des Ritterhuder Vogelzuchtvereins AZ Ortsgruppe Ritterhude, Thomas Lange, unter der Telefonnummer 04292/ 23 80 oder an Andreas Fleck wenden. Er ist unter der Telefonnummer 04791/ 8 93 15 zu erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+