Handball-Bremenliga der Männer 13. Spiel – 13. Niederlage

Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen III wartet nach dem 25:39 gegen TS Woltmershausen II weiter auf ein erstes Erfolgserlebnis. Für Hoffnung diesbezüglich sorgen die aufgerückten A-Junioren.
25.02.2020, 15:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord/Schwanewede. Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen III war weit vom ersten Punktgewinn in der laufenden Saison entfernt. Mit dem 25:39 gegen den TS Woltmershausen II setzte es in der Handball-Bremenliga der Männer im 13. Spiel die 13. Niederlage. Für den SV Grambke-Oslebshausen III war der Titelanwärter HSG LiGra mindestens um eine Nummer zu groß (20:51). Die Partie der HSG Vegesack-Hammersbeck bei der SV Hemelingen wurde verlegt.

HSG LiGra – SV Grambke-Oslebshausen III 51:20 (20:9): Nur allzu gerne hätte das dritte SVGO-Team der zweiten Mannschaft Schützenhilfe im Kampf um die Meisterschaft geleistet, doch davon war sie weit entfernt. Moritz Mühlbach glich nach knapp 90 Sekunden zum 1:1 für den Außenseiter aus. Ein weiteres Mal kam der Gast dann aber nicht mehr zum Einstand. Lukas Güse verkürzte noch einmal mit dem einzigen Siebenmeter, den die Nordbremer während der gesamten 60 Minuten erhielten, zum 2:3. Auch nach dem 3:5 von Güse schien es noch so, als ob die Schützlinge von Trainer Frank Scholtes das Match so einigermaßen ausgeglichen gestalten könnten. Doch das war es dann auch schon mit der Herrlichkeit des um den Klassenerhalt ringenden Neunten. Mit vier Toren am Stück zog der hohe Favorit auf 9:3 davon. Alexander Rotenberg verringerte den Abstand zwar beim 8:12 nach 19 Minuten noch einmal auf vier Treffer. Doch dann stellten die Gastgeber die Weichen mit einem 8:1-Lauf bis zum Pausenpfiff eindeutig auf Sieg. Fortan war der SVGO nur noch ein Spielball des Gegners.

SV Grambke-Oslebshausen III: Walther; Mühlbach (1), Meyran (2), Güse (6/1), Lubczyk, Greulich (4), Rotenberg (3), Schriefer (3), Bülow (1).

HSG Schwanewede/Neuenkirchen III – TS Woltmershausen II 25:39 (9:18): „Die Woltmershauser waren uns klar überlegen, obwohl der Start ganz gut war. Der gegnerische Torhüter machte uns über 60 Minuten zu schaffen“, sagte HSG-Spielertrainer René Tants. Auf allen Positionen sei es schwer gewesen, einen Treffer gegen Keno Reemts zu erzielen.

„In der Deckung hatten wir Probleme mit dem erfahrenen Daniel Duismann. Den haben wir nicht in den Griff bekommen“, so Tants. Duismann sei an fast allen Aktionen im Angriffsspiel entscheidend beteiligt gewesen – selbst verbuchte er 13 Tore. „Positiv zu sehen ist, dass unsere A-Jugendlichen sich sehr gut ins Spiel einbringen und eine echte Verstärkung darstellen“ (Tants). Angesichts der guten Personalsituation hielt sich Tants selbst ein bisschen auf dem Feld zurück. Genau wie drei seiner Teamkollegen vergab der Coach aber noch einen Siebenmeter. So verwandelte Torben Garstka den einzigen Siebenmeter für die Heimsieben. Nach zehn Minuten liefen die „Schwäne“ einem 2:7-Rückstand hinterher.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen III: Schumann; Henning Siemer (2), Müller (1), Langer (6), Hanser (1), Feldmann, Ole Ohlandt (3), Tants, Hesser, Garstka (1/1), Blumenröther (5), Jonas Dörjes, Johannes Siemer (3), Malte Dörjes (3).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+