HSG Schwanewede/Neuenkirchen Vorzeitiger Sprung in die Oberliga

Zwei Siege innerhalb von zwei Tagen, und die Freude war bei der männlichen Handball- C-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen riesig.
22.09.2020, 16:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Zwei Siege innerhalb von zwei Tagen, und die Freude war bei der männlichen C-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen riesig. Sie zieht mit 8:0 Punkten in der Relegation als Gruppensieger souverän in die Handball-Oberliga ein. Freuen durfte sich auch die restliche HSG-Jugend, denn die männliche A-Jugend sicherte sich mit einem 31:19-Sieg gegen Achim den Aufstiegsmatchball gegen Arsten. Die männliche B-Jugend darf nach dem hart erkämpften 27:23-Erfolg gegen Adendorf auf das alles entscheidende Duell in Dinklage auf den Aufstieg hoffen.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen männliche A-Jugend – SG Achim/Baden 31:19 (15:8). Nach diesem Sieg fehlt den „Schwänen“ im letzten Match an diesem Sonnabend gegen den TuS Komet Arsten (19.30 Uhr, Halle Heideschule) nur noch ein Punkt zum Aufstieg in die Oberliga-Vorrunde. Das Team von Trainer Niko Wachowiak ist mit 4:0 Punkten ungeschlagen, Arsten ist mit einer 27:35-Niederlage in Eyendorf in die Relegationsrunde eingestiegen. Die starke HSG-Deckung inklusive des Torwarts Dominik Koppenstein wies die SG Achim/Baden sofort in die Schranken, sodass die „Schwäne“ mit einigen Tempogegenstößen sowie einem guten Rückraum- und Kreisspiel auf 11:2 davonzogen (18.). Bei ihnen warfen Jonas Keller, Mika Schütte und Filip Gojowsky das Leder insgesamt jeweils sechsmal erfolgreich ins gegnerische Netz, Lars Winkel stellte am Kreis die Sperren und packte neun eigene Treffer obendrauf. Aber auch der Rest des Teams trug sein Scherflein zum überzeugenden Sieg bei.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Blumenröther, Koppenstein; Wendte (1), Scharnke (1), Winkel (9), Keller (6/1), Gojowsky (6/1), Groothedde (2), Schütte (6), Meinhold, Wallrabe, Paltinat.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen männliche B-Jugend – SG Adendorf/ Scharnebeck 27:23 (10:9): Für beide Teams ging es darum, die Chance auf den Aufstieg am Leben zu erhalten. Entsprechend engagiert gingen die beiden Kontrahenten zur Sache. „Meine Mannschaft hat klasse gespielt“, zeigte sich der HSG-Trainer Eric Müller mit seinen Spielern „sehr, sehr zufrieden“.

Die Gastgeber drehten einen 4:9-Rückstand (19.) zum 10:9-Halbzeitvorsprung um, bis zum 23:22 ging es packend weiter. In den finalen drei Minuten sorgen Mika Wallrabe (drei Tore) und Semjon Voß mit ihren Treffern für Freudentänze bei der HSG. Die auf allen Positionen starken „Schwäne“ steckten den Ausfall von Mathis Winkel (umgeknickt) weg, wobei Nikia Scharnke gut in die Zweikämpfe ging und sechs seiner sieben Strafwürfe eiskalt verwandelte. Semjon Voß gefiel als guter Vorbereiter für die rechte Flanke. Mika Wallrabe räumte zu guter Letzt hinten kräftig auf und traf vorne sechsmal ins Schwarze.

„Jetzt haben wir Bock, das letzte Spiel in Dinklage zu gewinnen und aufzusteigen“, sagt Eric Müller. Da der Gegner zurzeit Corona-bedingt eine Pause einlegt, steht der Spieltermin noch nicht endgültig fest.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Morisse, Luttmann; Winkel (1), Hanser, Wallrabe (6), Müller (1), Klein (3), Baron (1), Voß (5), Röcker, Scharnke (9/6), Jensen, Thies (1).

HSG Schwanewede/Neuenkirchen männliche C-Jugend – OHV Aurich 33:22 (18:9): „Meine Jungs waren sich des Matchballs voll bewusst und sind voll konzentriert ins Spiel gegangen", war der HSG-Trainer Michael Wallrabe voll des Lobes. Seine Mannschaft klärte die Fronten mit dem 8:1-Vorsprung innerhalb von nur zwölf Minuten, sodass die Spielanteile anschließend auf beiden Seiten gut verteilt wurden. Nach dem Anpfiff feierten die „Schwäne“ den vorzeitigen Sprung in die Oberliga.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Lukas Helmke, Berger; Holthausen (6), Thalmann (3), Hohorst (3), Marvin Meyer (3), Schulte (2), Moritz Helmke (9), Georgi (3), Myron Meyer, Dageförde (4).

TS Hoykenkamp – HSG Schwanewede/Neuenkirchen männliche C-Jugend 22:34 (12:18): Die „Schwäne“ beendeten die Aufstiegsrunde mit einem Schützenfest. Sie zogen aus einer stabilen Abwehr heraus ein flottes Tempospiel auf, von dem vor allem Mio Hohorst und Marvin Meyer profitierten. Beim 9:4-Vorsprung war der Drops frühzeitig gelutscht (13.) – am Ende trugen sich alle HSG-Feldspieler in die Torschützenliste ein.

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Lukas Helmke, Berger; Holthausen (5/1), Thalmann (2), Hohorst (6), Marvin Meyer (6), Schulte (3), Moritz Helmke (2), Georgi (1), Myron Meyer (1), Dageförde (8).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+