Bauprojekte in Schwanewede Differenzierungsräume und neue Kita-Plätze

Die Gemeinde Schwanewede nutzt die Sommerferien für Bauarbeiten in Schulen und Kitas. Was aktuell umgesetzt und was geplant wird.
08.08.2022, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Differenzierungsräume und neue Kita-Plätze
Von Gabriela Keller

Die Holzemporen sind weg. Gipsplatten-Wände mit Öffnungen für Fenster und Türen trennen die umgebaute Bühnenaula von den neuen Anbauten. An den Längsseiten der Aula, wo einst eine Holzverkleidung hing, blitzt jetzt weißer Stein. Säcke mit Bauschutt liegen im Raum. Ein Kabel schlängelt sich am Boden. An der Decke fällt der Blick auf Plastikfolie. Im Rahmen der Sanierung wurden die Deckenplatten abgenommen und lagern jetzt in einem Nebenraum.

An der Waldschule Schwanewede schreiten der Umbau und die Sanierung der Bühnenaula voran. "Das ist derzeit unser Hauptprojekt", sagt Bauamtsleiterin Ulrike Becker. Seit diesem Frühjahr laufen die Bauarbeiten. "Der Rohbau steht, wir sind jetzt beim Innenausbau", sagt die Amtsleiterin. Elektriker, Maler, Bodenleger und weitere Gewerke werden in den kommenden Wochen und Monaten Hand anlegen. An diesem Vormittag sind neben Mitarbeitern einer Firma für Umwelt- und Sanierungstechnik auch Heizungsbauer vor Ort. "Es gab Schwierigkeiten, Endräume warm zu bekommen. Deshalb wird die Gasheizung jetzt von einer Ein- auf eine Zweirohrleitung umgestellt", erklärt Ulrike Becker.

Treppenhäuser als Rettungswege

In den Anbauten an der Nordseite zum Schulhof und an der Südseite entstehen die neuen geschlossenen Treppenhäuser, die zugleich als Fluchtwege im Brandfall dienen. Im nördlichen Trakt wird zudem ein Lift eingebaut. Im Erdgeschoss der Anbauten sind Lagerräume und eine Garderobe vorgesehen. Im Obergeschoss werden auf jeder Seite zwei neue Differenzierungsräume eingerichtet. Hier finden außerdem die Physik-, Chemie- und die Biologiesammlung, ein Requisiten- und ein Regieraum Platz. Neue Flurbereiche trennen die Aula künftig von den Anbauten und auch dem Musikraum.

Drei Millionen Euro Haushaltsmittel stehen für das Bauprojekt zur Verfügung. "Obendrauf" kommen laut Becker noch die Kosten für den Heizungsumbau und geplante Digitalisierungsmaßnahmen in den Klassenräumen.

Ursprünglich hatte die Bauverwaltung mal geplant, die Maßnahme zum Start des Schuljahres 2022/23 abschließen zu können. Corona-bedingte Ausfälle bei den Gewerken und Lieferschwierigkeiten für Baumaterialien führten laut Becker aber zu Verzögerungen und zu Änderungen des Bauzeitenplans. "Ziel ist, die Baumaßnahme in diesem Jahr fertigzustellen", sagt sie.

In den Startlöchern steht ein Projekt in Neuenkirchen. "Wir starten jetzt mit den Bauvorbereitungen für die Container-Kita", kündigt die Bauamtschefin an. Auf einer Wiese gegenüber der Schützenhalle will die Kommune vor dem Hintergrund fehlender Kita-Plätze in der Ortschaft für zwei Jahre Blechkisten als Übergangslösung aufstellen. Zwei Gruppen für jeweils 25 Kinder sind geplant.

Eine Kita aus 16 Containern

"Die Baugenehmigung liegt seit 20. Juli vor", sagt Ulrike Becker. 16 angemietete Container werden ihren Worten zufolge aufgestellt: jeweils drei für die beiden Gruppenräume, je zwei Mehrzweck- und Sanitärcontainer sowie jeweils ein Container für Büro, Küche und Heizungsraum mit Lager. Dazu kommen drei Blechkisten für den Flurbereich. Für die Aufstellung der Container wird die Wiese laut Becker aufgeschottert, Anschlüsse sind zu verlegen, Parkplätze und ein Außengelände mit Spielgeräten herzurichten. Anfang Oktober soll die Container-Kita laut Becker betriebsbereit sein. "Für uns ist das ganz neu, so etwas haben wir noch nie gemacht. Das ist ein spannendes Projekt", meint die Amtschefin. Das nach ihren Angaben mit insgesamt 322.800 Euro zu Buche schlägt. Darin enthalten sind Herrichtungskosten von 186.000 Euro und Mietkosten von 136.800 Euro.

In Schulen und Kitas laufen in den Sommerferien noch einige kleinere Baumaßnahmen. Unter anderem erhalten die Kitas Poselino und Schwanenwichtel Außenjalousien, die Heideschule wird fit gemacht für den digitalen Unterricht, in der Dreienkampschule gibt es Umbauarbeiten für einen Differenzierungsraum für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Neubau mit Geothermie

Andere Bauprojekte werden in den Sommerferien noch nicht umgesetzt, aber vorangetrieben. Dazu gehört der Neubau der Kita Hospitalstraße. "Seit Ende Juli liegt die Baugenehmigung vor. Wir gehen jetzt in die Ausführungsplanung. Erste Ausschreibungen für die Rohbauarbeiten sind erfolgt, kurzfristig werden wir die Zimmererarbeiten für den geplanten Holzrahmenbau ausschreiben", gibt Ulrike Becker den Stand wieder. Baustart soll ihren Worten zufolge noch in diesem Jahr sein. Becker rechnet mit rund einem Jahr Bauzeit – "wenn alles gut läuft". Für den Neubau sind drei Millionen Euro im Haushalt eingeplant.

Bei ihren Bauprojekten hat die Gemeinde erneuerbare Energien mit im Blick. Bei der Kita Hospitalstraße beschreitet sie dabei Neuland. Die Einrichtung bekommt nicht nur eine Fotovoltaikanlage. "Das Haus wird keinen Gasanschluss erhalten, wir werden mit Geothermie arbeiten", erklärt Ulrike Becker. Es wird das erste kommunale Gebäude sein, bei dem die Gemeinde Erdwärme zum Heizen nutzt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht