HSG Schwanewede/Neuenkirchen Bei den deutschen Meisterschaften am Start

Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen bei einer deutschen Meisterschaft – das gab es in der verhältnismäßig jungen Vereinsgeschichte des 1990 gegründeten Handballklubs noch nie. Jetzt ist es so weit.
08.08.2019, 16:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Schwanewede. Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen bei einer deutschen Meisterschaft – das gab es in der verhältnismäßig jungen Vereinsgeschichte des 1990 gegründeten Handballklubs noch nie. Am Sonnabend ist es so weit: Dann tritt die männliche B-Jugend der „Schwäne“ im Kampf um die deutsche Beach-Handball-Krone in Nürnberg an. „Wir haben alle richtig Lust darauf“, sagt HSG-Trainer Henning Schomann. Seine Spieler zählen schon die Stunden bis zum Anpfiff und möchten am liebsten schon sofort loslegen.

Zwei Tage wird in Mittelfranken um den Titel gespielt, danach steht der Nachfolger des Vorjahresmeisters HC Bremen fest. Den Titelverteidiger hatten die „Schwäne“ im Juni im Stadion „Am Meer“ in Cuxhaven-Duhnen geschlagen und sich damit selbst für den nationalen Titelkampf qualifiziert.

Der Sieger der Niedersachsenmeisterschaft hatte sein prächtiges Abschneiden eigentlich schon verdrängt, als ihm der Meldebogen des DHB zur deutschen Beach-Handball-Meisterschaft ins Haus flatterte. Frist für die Rückmeldung: knappe drei Tage.

„Ich bin froh darüber, dass die Spieler-Eltern die Teilnahme ihrer Jungs trotz Ferien und Urlaub so schnell zusagen konnten“, lobt der HSG-Coach, der nach Nürnberg vom Co-Trainer Eric Müller und der Physiotherapeutin Antje Luhrmann begleitet wird. Er verfeinerte die vorhandene spielerische Grundlage noch schnell mit sieben Trainingseinheiten, davon allein drei in dieser Woche. Dabei erweiterte er sowohl die Abwehr- als auch die Angriffsarbeit um zwei Varianten. „Wir kommen über das Kollektiv“, betont der B-Lizenzinhaber. Seine Mannschaft muss sich bei der deutschen Meisterschaft neben Vereinsmannschaften auch mit Landesauswahlteams auseinandersetzen, die ebenfalls an den Start gehen werden.

Das erhöht die Qualität der Gegner nochmals. Auch der Bremer Handballverband ist dort mit einer Mannschaft vertreten. Außerdem soll bei der DM der Jahrgang 2004/05 für die neu zu bildende U16-Nationalmannschaft gesichtet werden, deren Bundestrainer Marten Franke (HC Bremen) ist. Bei den „Schwänen“ betrifft das lediglich Paul Ellmers, der Rest ihrer Spieler ist älter.

Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen macht sich an diesem Freitag in zwei Kleinbussen auf den Weg zur zweitgrößten Stadt Bayerns. Dort wird das Team in der Sporthalle des Ausrichters ESV Flügelrad Nürnberg übernachten. Die längste Reise nehmen allerdings Paul Ellmers, Dominik Koppenstein und Timon Winter in Kauf. Das HSG-Trio befindet sich in dieser Woche im Trainingslager in Kiel.

Direkt danach donnert es aus der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins per Bahn die rund 700 Kilometer quer durch Deutschland zur deutschen Meisterschaft. Freitagnacht holt Henning Schomann die drei um 23.30 Uhr vom Nürnberger Bahnhof ab.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+