RC General Rosenberg Rang zwei für Annika Meyer

Rosenbergerinnen überzeugen beim Dressurturnier in Hüttenbusch
10.08.2021, 12:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Der RC General Rosenberg verfügt über einige sehr erfolgreiche Dressurreiterinnen. Dies unterstrichen diese beim Dressurturnier des RFV Hüttenbusch-Neu Sankt Jürgen. Hier musste sich Annika Meyer auf Sympathie in der L*-Dressur mit der Wertnote von 7,0 Zählern nur Leonie Sanders von der RG Schimmelhof aus Bremen auf Spark of Life (7,3) geschlagen geben.

Aber auch weitere Rosenbergerinnen waren in Hüttenbusch platziert. Dazu zählte auch Kira Marie Bialek, die in der  E-Dressur auf Schash Sanikik mit 7,0 Punkten die neunte Position beanspruchte. Jasmin Fischer vom Förderverein für Hippopädagogik und Reitsport Zeven setzte sich in dieser Prüfung auf His Diamond mit 8,2 Punkten durch.

Rosenbergs Greta Emily Meenzen sicherte sich auf Black Diamond in der zweiten Abteilung der Dressurprüfung der Klasse A** als Zehnte mit 6,6 Punkten auch noch so gerade eben eine Schleife. Hier siegte Lynn Marie Hoffmann vom RCL Rotenburg auf Braaklander Detroit mit 7,5 Zählern.

In der L*-Dressurreiterprüfung mischte Schwanewedes Nadine Kordts weit vorne mit. Auf ihrem Pferd Brouwershaven Black Caviar belegte Kordts mit 7,1 Punkten den siebten Rang beim Triumph von Greta Sophie Osmers vom RV Sankt Jürgen auf Grenzhoehes My Sunrise (8,2).

Auch Petra Galinsky vom RC Tempo Ritterhude freute sich über eine Schleife. Diese teilte sich in der ersten Abteilung der A**-Dressur auf Rouven mit Claudia Schumacher vom RCI Sport Harpstedt auf Sam so Night mit 6,4 Zählern den zehnten Platz. Hier triumphierte Marie Behrens vom RV Sudweyhe auf Vino mit 7,9 Punkten.

Beim Springturnier in Westergellersen heimste Julia Müller-Rulfs vom RC Tempo Ritterhude eine Schleife ein. Auf ihrer siebenjährigen Hannoveraner Stute Caramia fand sich die Cousine von Eric und Fynn Müller-Rulfs ohne Abwurf in 70,75 Sekunden auf dem sechsten Platz der zweiten Abteilung im M*-Springen wieder. Thomas Brandt von der RSG Winsen/Aller behauptete sich in dieser Abteilung auf Palm Beach (0/67,45).

Die Reiter wurden nach der Prüfung nach Leistung auf zwei Abteilungen aufgeteilt. Gesamtsieger wurde Robin Hilgner vom RFV Westercelle/Altencelle auf Colja (0/67,11) als Erstplatzierter der ersten Abteilung.

Im L-Springen mit steigenden Anforderungen reichte es hingegen für Julia Müller-Rulfs und Caramia trotz eines fehlerlosen Auftritts in 77,18 Sekunden nicht ganz zu einer Platzierung. Hier gewann Sharina Arnold von der Turniergemeinschaft Burgwedel auf Grey Pearl KJ (0/65,90) die erste Abteilung und entpuppte sich somit als beste Starterin des gesamten Feldes.

In der dritten Abteilung der A**-Springpferdeprüfung reihte sich Julia Müller-Rulfs außerdem auf ihrer fünfjährigen Stute Clair de lune und auf ihrem fünfjährigen Hannoveraner Wallach Sammy Gold jeweils mit 8,1 Zählern auf Schleifen-Platz vier ein. Julia Plate vom RV Fredenbeck hatte hier auf Madjick mit 8,5 Punkten die Nase vorne.

Eric Müller-Rulfs freute sich als Siebter der zweiten Abteilung auf seinem fünfjährigen Wallach Cavalino (7,9) ebenfalls über eine Platzierung beim Sieg von Thilo Schulz vom RFV Clenze auf Codex Swift (8,6). Als bester Starter kristallisierte sich der Ire Jack O Donohue auf Cothindo PS mit 8,8 Zählern als Gewinner der ersten Abteilung heraus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+