10. Schmidt & Koch-Cup Diesmal mischt Ausrichter Löhnhorst planmäßig mit

Neunmal hat der SV Löhnhorst seine Rolle als Gastgeber mit Bravour gemeistert. Jedoch offiziell nie auf dem Rasen. Nun aber, beim 10. Schmidt & Koch-Cup, greift er aktiv ins Spielgeschehen ein.
09.07.2019, 15:33
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Löhnhorst. Neunmal hat der SV Löhnhorst seine Rolle als Gastgeber mit Bravour gemeistert. Jedoch offiziell nie auf dem Rasen. Nun aber, beim 10. Schmidt & Koch-Cup, greift er aktiv ins Spielgeschehen ein. Und das gleich am ersten Spieltag des dreitägigen Fußball-Ereignisses.

Am Freitag, 12. Juli, muss die Kreisliga-Mannschaft von Trainer Torsten Kentel gegen den Bremen-Ligisten SG Aumund-Vegesack und den Osterholzer Bezirksligisten FC Hambergen antreten. Mit der diesjährigen Auflage des Schmidt & Koch-Turniers, das am Freitag ab 18.45 Uhr, Sonnabend ab 17 Uhr und Sonntag ab 15 Uhr auf dem Löhnhorster Sportplatz ausgetragen wird, feiert der Kreisligist den ersten runden Geburtstag.

Dass sich höherklassige Teams aus der Region nunmehr zum zehnten Mal in der idyllischen Umgebung des Schwaneweder Ortsteil zu einem Leistungsvergleich mit finanziellem Anreiz treffen würden, hatten sich die Initiatoren um Fußball-Abteilungsleiter Lothar Klitsch und den ehemaligen Trainer des SV Löhnhorst, Patrick Hunger, nur erträumen können. Doch ihre Idee, den Fußball-Fans zum Ausklang der fußballarmen Zeit einen Leckerbissen zu bieten, trug Früchte. Vom ersten Turnier an entwickelte sich der Cup zu einem beliebten und gut besuchten Fußball-Ereignis.

Nun hat Lothar Klitsch die Organisationsleitung an Torsten Kentel abgegeben, der zusammen mit seinem Mannschaftskapitän Timo Höge aus dem Kreisliga-Team die Zügel in der Hand hält. Beide sorgen auf Anhieb für ein Novum. Nachdem der SV Löhnhorst im vergangenen Jahr im Verlauf des Turniers eingesprungen war, weil Pokalverteidiger VfL Wildeshausen kurzfristig abgesagt hatte, mischt er jetzt zum ersten Mal planmäßig beim Schmidt & Koch-Cup mit. Torsten Kentel: „Ich glaube, dass wir mithalten können, und bin ohnehin der Meinung, dass die ersten Herren des Ausrichter-Vereins immer an einem eigenen Turnier teilnehmen sollte.“

Weil der dreitägige Turnierablauf in der Vergangenheit nach Kentels Worten immer gut funktioniert hat, soll sich im Grundsatz nichts ändern. Allerdings habe man in diesem Jahr darauf geachtet, nur Mannschaften aus der näheren Umgebung einzuladen. Das bedeutet: In der Gruppe A stehen sich zum Turnier-Auftakt am Freitag ab 18.45 Uhr Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack und der FC Hambergen gegenüber.

Die Nordbremer müssen anschließend auch im zweiten Spiel ab 19.45 Uhr gegen den SV Löhnhorst ran, der wiederum nach einer Erholungspause von 15 Minuten ab 20.45 Uhr auf Hambergen trifft. Der Vorrundensieger zieht ins Endspiel am Sonntag, 14. Juli, ab 17 Uhr ein, und der Gruppenzweite bestreitet das kleine Finale am Sonntag ab 15 Uhr. Während die Vorrundenspiele 45 Minuten lang dauern, laufen beide Endspiele über 90 Minuten.

Die Spiele in der Gruppe B beginnen am Sonnabend, 13. Juli, um 17 Uhr mit der Begegnung zwischen dem Osterholzer Bezirksligisten VSK und dem Meister der Kreisliga Osterholz, FC Hansa Schwanewede, der gerade in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Eine Stunde später soll die Partie zwischen dem Bremen-Ligisten Blumenthaler SV und dem VSK Osterholz-Scharmbeck angepfiffen werden. Und ebenfalls nach einer kurzen Pause trifft die ambitionierte Elf vom Burgwall ab 19 Uhr auf Schwanewede.

Dotiert ist der 10. Schmidt & Koch-Cup mit 1100 Euro. Der Sieger erhält neben dem Wanderpokal 500 und der Zweitplatzierte 300 Euro, während der Gewinner des kleines Finales 200 und der Verlierer noch 100 Euro entgegennehmen können. Leer gehen also nur die beiden Teams aus, die in den Vorrundenspielen den jeweils dritten Tabellenplatz belegen. Im Vergleich zu den ersten neun Turnieren ist die Gesamtausschüttung um 550 Euro gekürzt worden, weil das Autohaus seinen Zuschuss reduziert hat. Gleichwohl, so Thomas Kentel, steuere es noch eine stattliche Summe bei. Wer mit dem Auto anreise, müsse die Parkfläche an der Straße Hinter den Fuhren/Ecke Am Waldesrand aufsuchen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+