Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3

SV Löhnhorst müht sich umsonst

Der SV Löhnhorst hat im achten Saisonspiel in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 die Rechnung ohne Mirko Peter gemacht.
25.10.2020, 20:14
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
SV Löhnhorst müht sich umsonst

Musste in der Schlussphase ins Löhnhorster Tor: Niklas Meißner (links).

Tobias Dohr

Löhnhorst. Der SV Löhnhorst hat im achten Saisonspiel in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 die Rechnung ohne Mirko Peter gemacht. Eben jener Mirko Peter avancierte mit einem Tor und einer Vorlage beim 2:0 (1:0)-Erfolg des VfL Visselhövede zum Matchwinner. Marcel Fischer sorgte mit einem Joker-Tor in der Nachspielzeit für die Entscheidung im Duell der beiden Aufsteiger.

„Wir waren nicht gierig genug vor dem Tor“, brachte Gäste-Trainer Torsten Kentel die Eindrücke der Begegnung auf einen Nenner. Das Team um Kapitän Lars Schmidt gestaltete die Partie aber lange Zeit offen. „Löhnhorst hätte auch in Führung gehen können“, gab auch VfL-Coach Thomas Heidler nach dem Arbeitssieg unumwunden zu. Gerade Gäste-Stürmer Christoph Oberschelp testete die Abwehr des VfL Visselhövede über die volle Distanz immer wieder auf Herz und Nieren.

Lesen Sie auch

„Das ist wirklich ein Top-Spieler. Körperlich echt präsent. Der hat uns ordentlich beschäftigt“, lobte Thomas Heidler den Löhnhorster Angreifer. Christoph Oberschelp brachte den Gastgeber unter anderem mit einem Pfostentreffer in Verlegenheit (68.). Mirko Peter verwertete eine Ecke von Patrick Peter zur Visselhöveder Pausenführung (39.). Einwechselspieler Marcel Fischer erlöste den VfL schließlich nach einem abgefangenen Einwurf und einem von Mirko Peter vorgetragenen Konter erst in der Nachspielzeit. „Am Ende waren wir in der zweiten Halbzeit ein bisschen zu wild“, stellte SVL-Trainer Torsten Kentel fest. Vor der Pause lief der Ball besser durch die Gäste-Reihen. Bei einem Zweikampf zwischen Henrik Dargel und Jan-Hendrik Warncke im VfL-Strafraum hatten die Platzherren Glück, dass der Unparteiische nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte (30.). Mit der Brechstange konnten die Gäste das Steuer in der Schlussphase nicht mehr herumreißen. Chris Meißner ersetzte beim SV Löhnhorst nach der Pause den verletzten Dennis Brede im Tor. Der für Dennis Brede eingewechselte Niklas Meißner lief dafür als Feldspieler auf (62.).

VfL Visselhövede – SV Löhnhorst 2:0 (1:0)

VfL Visselhövede: Kregel; Warncke, Teitz, Lohmann, Teifel, Bade, Bruns, Jager (80. Sabouneh), P. Peter (65. Fischer), M. Peter, Vollmer

SV Löhnhorst: Brede (62. N. Meißner); Borgwardt, Hilke, C. Meißner, Kropp, Schmidt (88. Brand), H. Dargel (79. Volkens), Cummerow, J. Dargel (65. Versen), Lentz, Oberschelp

Tore: 1:0 Mirko Peter (39.), 2:0 Marcel Fischer (90.+2)

Schiedsrichter: Claas-Frerich Wiegel (Gellersen)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+