SV Löhnhorst Spätes Kennenlernen mit dem TSV Bassen

Zum ersten Spiel konnte der SV Löhnhorst nicht antreten, nun aber kreuzt er spät in der Saison doch noch einmal die Klingen mit dem TSV Bassen. Dabei wollen die Schwarz-Weißen die Rote Laterne wieder abgeben.
24.05.2022, 16:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Spätes Kennenlernen mit dem TSV Bassen
Von Thorin Mentrup

Bezirksliga 3, Abstiegsrunde: Nach dem Zwischensprint mit drei Siegen in Serie ist der SV Löhnhorst nach zwei 2:3-Niederlagen in Folge auf den letzten Platz zurückgefallen. "Den wollen wir natürlich noch abgeben", nennt Trainer Torsten Kentel eines der Ziele in den verbleibenden drei Saisonspielen. In dieser Hinsicht ist der Coach durchaus optimistisch, denn gegen den 1. FC Rot-Weiß Achim enttäuschte seine Elf keinesfalls. "Diese Leistung wollen wir wieder auf den Platz bringen", sagt er. Dann sei gegen den TSV Bassen etwas drin. Den Gästen fehlt noch ein Punkt, um auch rechnerisch sicher die Klasse zu halten. Angesichts des deutlich besseren Torverhältnisses im Vergleich zum TSV Achim ist die Abstiegsgefahr allerdings verschwindend gering. Für beide Teams ist das Aufeinandertreffen ein spätes Kennenlernen. Bislang haben sie nicht gegeneinander gespielt. Zum Hinspiel konnten die Löhnhorster aufgrund großer personeller Probleme nicht antreten. Das wird dieses Mal trotz einiger angeschlagener Akteure, deren Einsatz sich kurzfristig entscheidet, nicht passieren.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren