Handball-Oberliga

Geburtstags- und Punkte-Party

So machte den Oberliga-Handballern der HSG Schwanewede/Neuenkirchen die Geburtstagssause ihres Halbrechten Torben Lemke Riesenspaß. Die „Schwäne“ siegten mit 31:29 gegen die HSG Barnstorf/Diepholz.
06.10.2019, 18:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Schwanewede. So machte den Oberliga-Handballern der HSG Schwanewede/Neuenkirchen die Geburtstagssause ihres Halbrechten Torben Lemke Riesenspaß. Sie schufen sich mit dem hart umkämpften 31:29 (17:16)-Heimsieg über die HSG Barnstorf/Diepholz genau die richtige Stimmungsgrundlage. Dass sich die (nachträgliche) Wiegenfestparty des 29-Jährigen zu fortgeschrittener Stunde weiter auf den Oldenburger Kramermarkt verlagerte, sei dem so stark in die Saison gestarteten Aufsteiger gegönnt.

„Wir wollten ja auch unseren zweiten Platz feiern„, sagte der „Schwäne“-Trainer Andreas Szwalkiewicz mit einem Augenzwinkern. Schließlich hatte sich sein Team ja auch den Rock-Hit von Van Halen („Jump“) zu Herzen genommen, der kurz vor der Einlaufzeremonie gespielt wurde, und war in der Tabelle mit dem vierten Sieg in Folge fast ganz nach oben gesprungen (8:2 Zähler). „Das sind genau die Punkte, mit denen ich in die Herbstpause gehen wollte“, verriet Szwalkiewicz zufrieden. Der fette Ertrag passte ja auch zum Erntefest in Schwanewede, auf dem sich das Team tags darauf tummelte.

Bis der eingefahren war, hatte die HSG Schwanewede/Neuenkirchen ihre 380 Zuschauer gehörig auf die Folter gespannt. Es war zwar allerseits ein hartes Stück Arbeit erwartet worden, doch just, als es beim Gastgeber mit dem Treffer von Nils Goepel zum 5:1 bestens zu laufen schien (9.), stand der sich selbst im Weg – und das nicht nur einmal.

Bis dahin war das Schwaneweder 6:0-Abwehrbollwerk kaum zu überwinden gewesen, hinter dem Niklas Planck im Tor mit vier Paraden überzeugend begann. Anstatt weiter nachzulegen, verließen die „Schwäne“ zunehmend ihren Deckungsverbund und rissen dort unnötige Lücken auf, wodurch auch ihre zweite Welle ins Stocken geriet. Dass die Hausherren zusätzlich freistehend am Barnstorfer Torwart Donatas Biras scheiterten, kam erschwerend hinzu.

„Wir haben uns das Leben in der ersten Halbzeit selbst richtig schwer gemacht“, monierte „Andi" Szwalkiewicz. Das Barnstorfer 11:11 war die Strafe (21.). Wenigstens ging der Gastgeber mit einem hauchdünnen 17:16-Vorsprung in die Halbzeitbesprechung. Der zweite Durchgang begann wie der erste, weil den „Schwänen“ der eingewechselte Jan Tholen im Tor den Rücken stärkte und sie via Roberto Cagliani (2) die Kontermaschinerie ankurbelten.

Eine Einzelaktion von Niels Huckschlag und ein Treffer des Rechtsaußens Hannes Wünsch bescherten dem Aufsteiger den nächsten Blitzstart (21:17/39.). Für Ruhe sorgte das bei den „Schwänen" aber nicht, weil vor allem Niels Huckschlag ein Lapsus nach dem anderen unterlief – und schon war Barnstorf/Diepholz wieder dran (23:23/47.).

Noch kritischer wurde es für den Liga-Novizen, als Marc Blums Ellbogen bei einer Angriffsaktion den Barnstorfer Piet Gerke unabsichtlich am Kopf traf. Der Gäste-Youngster musste nach einer 13-minütigen Spielunterbrechung per Krankenwagen in die Klinik gefahren werden, in der zum Glück nur eine kräftige Platzwunde genäht werden musste. Die „Schwäne“ lähmte das Ereignis jedoch derart, dass sie acht Minuten vor Schluss auf 24:25 zurückfielen.

Ein von Thorin Helfers herausgeholter und von Marco Wilhelms sicher vollstreckter Siebenmeter sowie ein Konter von Torben Lemke sorgten für die umgehende Schwaneweder Nervenberuhigung (26:25/54.). Danach hielten eine Glanzparade von Jan Tholen und ein gehaltener Strafwurf von Niklas Planck ihrem Team den Rücken frei. „Das war eine Mischung aus Vorahnung, Reaktionsschnelligkeit und Glück“, strahlte Niklas Planck über seinen entschärften Siebenmeter. „Damit haben wir Torhüter unserer Mannschaft kräftig zum Sieg verholfen.“ Ein Siebenmeter von Marco Wilhelms und ein Überzahltreffer von Hannes Wünsch verpassten den Gästen dann den Rest (29:25/57.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+