Sechsstelliger Sachschaden Bungalow nach Brand unbewohnbar

Vier Stunden war die Feuerwehr am Sonntag beim Brand eines Dachstuhls in einem Haus am Waldweg im Einsatz. Der Walmdachbungalow ist nch dem Feuer unbewohnbar.
29.11.2021, 16:06
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bungalow nach Brand unbewohnbar
Von Gabriela Keller

Schwanewede. Meterhohe Flammen, die aus dem Dach schlagen und starker Rauch, der sogar die Straße vernebelt – dieses Szenario fand die Feuerwehr am Sonntagnachmittag vor, als sie zu einem Einsatz am Waldweg in Schwanewede gerufen wurde. Wie berichtet, war im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Gegen 16.15 Uhr war der Alarm bei der Feuerwehr eingegangen, gemeldet worden war zunächst ein Zimmerbrand. Der stellvertretende Brandmeister der Gemeinde Schwanewede, Andreas Desczka, traf als einer Ersten am Brandort ein. "Als ich in den Waldweg fuhr, war die Straße schon total verqualmt durch die starke Rauchentwicklung. Aus dem ausgebauten Dachgeschoss des Walmdachbungalows drang dichter Rauch, der kurz danach durchzündete. Das gesamte Dachgeschoss stand in Flammen", schildert er seine Eindrücke.

Die drei Bewohner des Hauses, ein älteres Ehepaar und dessen 20-jährige Tochter, hatten sich da schon rechtzeitig ins Freie retten können und wurden vom eintreffenden Rettungsdienst versorgt. Laut Polizei zog sich die 20-Jährige leichte Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ortsfeuerwehr Schwanewede, die als erste Wehr am Brandort eintraf, konnte sofort mit dem Löschen beginnen. Mit einem massiven Löschangriff sei das Feuer von innen bekämpft worden, berichtet der stellvertretende Schwaneweder Ortsbrandmeister Kornelius Drewes, der den Einsatz vor Ort leitete.  "Mit vier Trupps unter Atemschutz sind wir von mehreren Seiten ins Haus gegangen: durch den Hauseingang, von hinten durch die Terrassentür, zwei Trupps kletterten über Leitern durch Fenster an den Seiten. Um die Hitze herunterzukühlen, war ein massiver Wassereinsatz nötig."

Insgesamt waren rund hundert Brandschützer vor Ort, dazu Rettungsdienst und Polizei. Am Einsatz beteiligt waren die  Ortsfeuerwehren Schwanewede, Brundorf, Eggestedt, Hinnebeck, Meyenburg und Neuenkirchen aus der Gemeinde Schwanewede, außerdem die Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck mit der Drehleiter. "Über die Drehleiter wurden Dachpfannen aufgenommen, um darunter liegende Glutnester zu löschen", erklärt Kornelius Drewes.

Gegen 20 Uhr habe die Feuerwehr von der Einsatzstelle abrücken können. "Gegen 21 Uhr haben wir eine Brandnachschau mit der Wärmebildkamera durchgeführt." Glutnester seien aber nicht mehr festgestellt worden.

Ein Übergreifen des Brandes auf weitere Gebäude konnte verhindert werden. Der Walmdachbungalow ist nach Angaben von Feuerwehr und Polizei nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt. Die drei Hausbewohner sind anderorts untergekommen.

Ersten Ermittlungen der zuständigen Polizei Osterholz zufolge ist das Feuer im Obergeschoss des Hauses ausgebrochen, die Brandursache war am Montag noch unklar. Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Brandgeschehen geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 047 91 / 30 70 zu melden. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+