Ortsrat Leuchtenburg Eine Garage für das neue Feuerwehrauto

In Leuchtenburg fehlt eine Garage für ein neues Feuerwehrauto, in Beckedorf wird ein Fußweg für Kita- und Schulkinder bei Regen zur Schlammpiste. Die Ortsräte haben darüber jetzt beraten.
18.05.2022, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Eine Garage für das neue Feuerwehrauto
Von Gabriela Keller

Der Freiwilligen Feuerwehr Leuchtenburg fehlt eine Garage für ihren neuen Mannschaftstransporter. In der Fahrzeughalle am Dorfgemeinschaftshaus, das der Gemeinde Schwanewede gehört, ist dafür kein Platz. Dort stehen bereits ein Löschgruppenfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug mit Spezialausrüstung für Waldbrandeinsätze. Der neue Transporter parkt zurzeit draußen vor der Halle. Ein Unding, meint der Ortsbürgermeister von Leuchtenburg. Zusammen mit dem Ortsrat hat Karl-Gerd Brand eine Lösung gesucht – und gefunden.

Die Gemeindeverwaltung hatte zunächst den Anbau eines Carports am Dorfgemeinschaftshaus vorgeschlagen. Flächen rund um das Gebäude seien geprüft worden, sagt Brand. "Es geht aber nicht." Entweder reiche der Platz nicht, an anderen Stellen stehe die Baugestaltungssatzung im Wege oder bleibe nicht genug Grenzabstand zum Nachbargrundstück.

Der einstimmig beschlossene Vorschlag des Ortsrates sieht nun so aus: Aus den Pkw-Garagen am Dorfgemeinschaftshaus soll eine Halle für den Mannschaftstransporter werden. Die Gemeinde soll dafür den Mietvertrag für die Garagen, die derzeit von Mietern im Dorfgemeinschaftshaus genutzt werden, kündigen wegen Eigenbedarf. Für die Mieter sollen stattdessen zwei Parkplätze im Bereich des Dorfgemeinschaftshauses angelegt werden.

Ein weiteres Thema im Ortsrat war der Wanderparkplatz am Stundenweg. Das Problem hier: Die Sitzgruppe mit vier Bänken und zwei Tischen aus Eichenbohlen  ist abgesackt. Der Bauhof der Gemeinde soll tätig werden und die Füße der Sitzgruppe erneuern.

Auch der Ortsrat in Beckedorf sieht für seine Ortschaft Handlungsbedarf. Der Fußweg von der Straße Beckedorfer Heide entlang der Sportplätze zur Schule und zur Kita soll instandgesetzt werden. Laut Ortsbürgermeister Rudolf Tosonowski gibt es Versackungen. Zudem hätten sich im Laufe der Jahre Erde und Sand auf den Belag gelegt. "Bei Regen wird es an einigen Stellen matschig." Die Problembereiche sollen nun ausgebessert werden.

Mit dem Radweg Am Steending stand ein Dauerthema auf der Tagesordnung. Es geht um 300 Meter, die vom Radweg auf Bremer Seite ab Höhe Wölpscher Straße für einen Lückenschluss zum Radweg der Gemeinde an der Landesgrenze fehlen. Ein von Bremen eingeleitetes Enteignungsverfahren für den Ankauf eines erforderlichen Geländestreifens zieht sich seit Jahren. Immer wieder hat der Ortsrat Beckedorf zum Stand der Entwicklung nachgehakt. Immer wieder hat er dabei erfahren, dass es in der Sache nicht vorangeht. Auch jetzt. Das Verfahren laufe noch, teilte ein Vertreter der Schwaneweder Verwaltung mit. In den Verhandlungen, so hieß es, seien sich die Stadt Bremen und die Grundstückseigentümer noch nicht über den Preis einig.

An der Sandfurther Straße in Beckedorf will ein Bürger ein Wohnhaus bauen. Da gibt es aber ein Problem: Die geplante Zufahrt von der Sandfurther Straße soll über eine Fläche erfolgen, die sich im Eigentum der Gemeinde Schwanewede befindet. Es handelt sich um ein 72 Quadratmeter großes ungewidmetes Flurstück direkt an der Straße. Der Bürger möchte die Fläche deshalb von der Gemeinde für die Erschließung kaufen. Der Ortsrat war sich einig: Die Kommune soll verkaufen.

Über Zuschüsse vom Ortsrat können sich diverse Vereine in Beckedorf freuen. Die Dorfgemeinschaft hatte finanzielle Unterstützung für ihr Kinderfest und einen Senioren-Kaffeenachmittag beantragt. Für das Kinderfest gibt der Ortsrat maximal 250 Euro dazu, die Senioren gehen leer aus. "Die Seniorenfeier haben wir noch nie unterstützt", begründet der Ortsbürgermeister. Ohne Antrag verteilte der Ortsrat jeweils 100 Euro für den Beckedorfer Tennis-Club, den Sportverein Grün-Weiß Beckedorf, 140 Euro für die Reit- und Fahrgemeinschaft Auetal und 150 Euro für den heimatkundlichen Arbeitskreis der Dorfgemeinschaft. Die Freiwillige Feuerwehr Leuchtenburg, die auch den Brandschutz für Beckedorf versieht, erhält einen einmaligen Zuschuss von 200 Euro für die Ausrüstung ihres Mannschaftstransporters. Im Herbst will der Ortsrat wieder Frühlingsblüher pflanzen, dafür sind 300 Euro vorgesehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+