Offenes Bücherregal in Meyenburg Bücher werden kistenweise abtransportiert

In Meyenburg gibt es Probleme mit dem offenen Bücherregal am Straßenrand. Immer häufiger klaffen Lücken, weil Bücher entnommen und keine neuen eingestellt werden.
17.10.2020, 07:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela Keller

Meyenburg. Für Kurt Grimm war es ein Schock: Als der Meyenburger vor einigen Tagen am „offenen Bücherregal“ an der Straße Butendoor nach dem Rechten sah, war ein Regalboden so gut wie leer geräumt. „27 Bücher fehlten. Da hat einer auf einen Schlag einen ganzen Schwung mitgenommen“, sagt Grimm.

Der Rentner, der die Idee für die kleine Bibliothek am Straßenrand hatte und sie seit der Aufstellung 2013 betreut, ist sich da sicher. Das Prinzip des öffentlichen Regals sehe normalerweise einen Tausch vor: „Ein Buch wird entnommen und nach dem Lesen zurückgestellt, oder es wird dafür ein anderes eingestellt.“ Sechs Jahre lief auch alles gut.

Doch seit einiger Zeit stellt Kurt Grimm öfter fest, dass von einem auf den anderen Tag große Lücken in den Regalen klaffen. Mal fehlen zehn, mal 20 Bücher. Die 27 vor einigen Tagen waren der Gipfel. Offenbar bedienen sich einige Zeitgenossen im Bücherschrank am Straßenrand im großen Stil. Grimm kann sich auf Augenzeugen berufen. Bekannte von ihm hätten beobachtet, wie Bücher kisten- und körbeweise in Autos geladen wurden. „Wahrscheinlich werden die auf dem Flohmarkt verhökert“, vermutet der 88-Jährige.

Den Meyenburger ärgert das. Echte Bücherfreunde hätten dadurch das Nachsehen. Und Kurt Grimm muss sehen, wo er Nachschub her bekommt. Zwar spenden Nachbarn und Freunde immer wieder Bücher. „Wenn fünf Bücher mal im Regal fehlen, ist das kein Problem, aber 27 zu ersetzen, ist schwierig.“ Der Rentner, der das Bücherregal alleine betreut, wollte nach eigenen Worten schon aufgeben. Doch dann hatte er Glück in der Not: Von einem Dorfbewohner, der wegzog, habe er drei Kisten mit Büchern erhalten, erzählt er.

Manchmal werde das offene Bücherregal auch als Altpapier-Container zweckentfremdet, bedauert Grimm. „Da misten Leute zu Hause aus und entsorgen dann wahllos hier ihre Bücher.“ Er habe dann die Arbeit, sie zu sortieren. Eine Zeit lang sei es ganz schlimm gewesen. Grimm hat deshalb einen Zettel am Bücherschrank angebracht: „Dieses Regal ist keine Bücher-Sammelstelle“ ist da zu lesen. Und auch keine Abladestelle für Musik- und Filmkassetten, die der Rentner dort schon gefunden hat. „Die wandern sofort in den Müll.“

In erster Linie Unterhaltungslektüre soll die kleine Bibliothek am Straßenrand laut Grimm als kostenlosen Lesestoff bieten: Krimis, Abenteuer- und Liebesromane. „Sachbücher hatten wir mal im Regal, die liest aber keiner“, hat er festgestellt „Die Leute gucken doch eher ins Internet.“ Auch Lektüre über Babyernährung oder Reiseberichte über Argentinien sind ihm zu speziell, das interessiere doch kaum einen, meint er.

Bei einem Urlaub am Steinhuder Meer hatte Kurt Grimm vor einigen Jahren öffentliche Bücherschränke am Straßenrand entdeckt und die Idee nach Meyenburg importiert. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern aus dem Arbeitskreis Meyenburg zimmerte der gelernte Bootsbauer das offene Regal für das Dorf. Aus Richtung Schwanewede kommend, steht es kurz hinter dem Ortseingang gegenüber vom Dorfladen. Jeweils drei Holzböden hinter Glas auf der Vorder- und Rückseite des Schranks bieten Platz für Lesestoff, in einem abschließbaren Fach können Reservebücher gelagert werden.

„Vorbeikommende Radfahrer und Autofahrer nutzen das offene Bücherregal. Meyenburger auch, aber eher weniger“, sagt Grimm. Ein- bis zweimal in der Woche schaut er vorbei, füllt bei Bedarf die Regale auf, sortiert aus und kümmert sich auch um die eine oder andere Reparatur. „Das Regal wackelt etwas, das muss ich vor dem Winter noch standfest machen.“

Die ersten öffentlichen Bücherschränke in Deutschland entstanden Mitte der 1990er-Jahre in Mainz und Darmstadt. Inzwischen gibt es sie bundesweit in mehr als 2000 Städten und Gemeinden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+