Jakobs-Greiskraut Gelbes Gift auf Wiesen und an Straßenrändern

Einige sprechen von gelben Gift, umgangssprachlich heißt es Jakobs-Greiskraut, lateinisch Senecio jacobaea. Doch wie immer man es nennt, es kann bei Menschen zu Vergiftungen führen und breitet sich stark aus.
26.07.2021, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Hildebrandt/jöh

Schwanewede/Bremen-Nord. „Im gesamten Raum Schwanewede breitet sich das giftige Jakobs-Greiskraut immer mehr aus“, sagt Joachim Rieke aus Löhnhorst, „doch zum Beispiel auch in der Ringofenstraße in Blumenthal ist alles voll.“ Biolandwirt Ulli Vey aus Bremen-Nord und Cordt Hartjen, Vorsteher des 1. Oldenburgischen Deichbands können bestätigen, dass die Pflanze in diesem Jahr auf Brachen, auf extensiv genutztem Grünland, an Böschungen und Wegrändern besonders häufig ist. Autofahrer sehen es dieser Tage ebenfalls – vermehrt wächst entlang der B 74 in Höhe Blumenthal das gelb blühende Kraut.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren