Handball-Aufstiegsspiele:

Erfolgschancen stehen nicht schlecht

Nur zwei Oberliga-Mannschaften erhalten ein Ticket für die kommende Handball-Saison in der 3. Liga. Mit Niels Huckschlag befindet sich ein Ex-"Schwäne"-Akteur im Aufstiegsrennen.
26.05.2021, 16:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von ELO
Erfolgschancen stehen nicht schlecht

Mit Niels Huckschlag (mit Ball) befindet sich ein ehemaliger „Schwäne"-Spieler im Aufstiegsrennen.

Olaf Kowalzik

Auf mindestens einen ihrer früheren Gegner werden die Oberliga-Handballer der HSG Schwanewede/Neuenkirchen in der Saison 2021/22 nicht mehr treffen. Aus ihrer Nordsee-Staffel nehmen sowohl der VfL Fredenbeck, als auch der TV Bissendorf-Holte an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga teil. Als drittes Team wirft der MTV Großenheidorn aus der Niedersachsen-Staffel den Hut in den Ring. Die Erfolgschancen stehen nicht schlecht, denn von diesem Trio erhalten zwei Teams ein Ticket für die 3. Liga.

Mit Niels Huckschlag befindet sich ein ehemaliger „Schwäne"-Spieler im Aufstiegsrennen. Er wähnt sich jedoch mit dem VfL Fredenbeck „als klarer Außenseiter, da wir ein sehr, sehr junges Team haben“. Der Rückraumschütze bereitet sich mit dem Traditionsklub im Training seit Anfang Mai auf die Aufstiegsrunde vor.

„Ich gehöre mit meinen 24 Jahren definitiv zu den erfahrenen Spielern“, unterstreicht er noch einmal seine Ausführungen hinsichtlich der fehlenden Routine des VfL-Kaders. Sollte den Fredenbeckern der Aufstiegscoup gelingen, „wäre es für mich definitiv eine schöne Sache, in der 3. Liga anzugreifen", schließt Huckschlag seine Ausführungen ab.

Der TV Bissendorf-Holte hofft laut einer Mitteilung auf seiner Internetseite darauf, dass aufgrund der fallenden Corona-Inzidenzen eine Zuschauerbeteiligung in irgendeiner Form möglich sein wird. Das Team habe sich in den bisherigen Trainingseinheiten deutlich gesteigert. Der MTV Großenheidorn vermeldet auf seiner Internetseite, dass die Mannschaftsverantwortlichen unter anderem mit den Sponsoren seit Ende März in zwei Gesprächsrunden diskutiert hatten, ob ein Aufstieg finanziell zu stemmen sei. Dafür gab es trotz der schwierigen Corona-Situation grünes Licht.

„Die 3. Liga war immer ganz klar unser Ziel. Sportlich ist es vermutlich nie wieder so leicht wie jetzt", wird der MTV-Trainer Stephan Lux zitiert. Beim Spielmodus haben sich die drei Vereine in einer Videokonferenz „auf eine Einfachrunde verständigt, in der jeder Verein einmal Heimrecht genießt“, wird der Vizepräsident Spieltechnik des Handballverbandes Niedersachsen (HVN), Jens Schoof, in einer Verbandsmitteilung zitiert. Demnach empfängt der TV Bissendorf-Holte am 12. oder 13. Juni den VfL Fredenbeck. Der TV Bissendorf-Holte tritt am 19. oder 20. Juni beim MTV Großenheidorn an, Letzterer gastiert zu guter Letzt am 26. oder 27. Juni in Fredenbeck.

Jens Schoof soll zeitnah ein Testkonzept und die Zusatzbestimmungen für die Spiele erarbeiten und zur Abstimmung ins HVN-Präsidium geben. Die Spiele sollen von Schiedsrichtern aus dem Top- beziehungsweise Perspektivkadern des HVN geleitet werden. Außerdem prüft der Verband, die Spiele in einem Livestream zu übertragen.

Zur Sache

Schwanewede ist eine nord-nord-westlich von Bremen gelegene Einheitsgemeinde im Landkreis Osterholz in Niedersachsen. Einige Ortsteile befinden sich direkt an der Unterweser.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+