Neubau in Eggestedt

Ein Tiergesundheitszentrum für Schwanewede

In der Gemeinde Schwanewede entsteht ein Tiergesundheitszentrum für Hunde, Katzen und Heimtiere. Bauherr und künftiger Leiter ist der Tierarzt Dr. Tjardo Lindena.
11.04.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Gabriela Keller und Patricia Brandt
Ein Tiergesundheitszentrum für Schwanewede

So soll das neue Tiergesundheitszentrum in Eggestedt aussehen.

fr

Die Gemeinde Schwanewede bekommt ein Tiergesundheitszentrum. In Eggestedt wird es gebaut, die Vorarbeiten auf der Baustelle am Habichthorster Weg sind angelaufen. Ende des Jahres, so die derzeitige Planung, soll die tiermedizinische Einrichtung an den Start gehen.

Bauherr ist der Tierarzt Tjardo Lindena, der in der Gemeinde Schwanewede wohnt und derzeit in einer Kleintierklinik in der Region arbeitet. Künftig wird der 40-Jährige, der in Hannover Veterinärmedizin studierte und Fachtierarzt für Chirurgie der Klein- und Heimtiere ist, das neue Tiergesundheitszentrum in Eggestedt leiten. Bei der Suche nach geeigneten Grundstücken in Schwanewede sei er „eher zufällig“ auf das Grundstück am Habichthorster Weg gestoßen. Auf dem Gelände gegenüber vom Pendlerparkplatz war früher eine Baumschule ansässig.

Der Standort direkt gegenüber der Autobahnabfahrt Schwanewede sei verkehrsgünstig gelegen, sowohl für Tierhalter aus Richtung Bremen wie Cuxhaven gut erreichbar. Außerdem biete das Grundstück mit rund 5000 Quadratmetern ausreichend Platz für das, was hier entstehen soll. Ein Tiergesundheitszentrum, keine Tierklinik. Der Doktor erklärt, was das eine vom anderen unterscheidet: „Eine tierärztliche Klinik ist verpflichtet, einen 24-Stunden-Notdienst bereitzustellen, das sieht unser Plan aber erst einmal nicht vor.“ Ein Tiergesundheitszentrum könne trotzdem erweiterte Sprech- und Bereitschaftszeiten und auch einen Notdienst anbieten. „Da sind wir noch in der Planung.“

Dafür kann Tjardo Lindena schon sagen, welche Tiere künftig in Eggestedt behandelt werden sollen: Hunde, Katzen und Heimtiere wie Kaninchen und Meerschweinchen. Lindena betont, dass das neue Tiergesundheitszentrum den vorhandenen Haustierarztpraxen keine Konkurrenz machen soll. Ziel sei eine Kooperation mit den ortsansässigen Praxen. Das Zentrum werde sich auf „die weiterführende Diagnostik sowie chirurgische Leistungen“ spezialisieren. „Wir sind Anlaufstelle in allen Fällen, wo die notwendige Versorgung nicht vom Haustierarzt abgedeckt werden kann“, erklärt Tjardo Lindena. Die Weiterversorgung und Kontrolle der tierischen Patienten nach der Behandlung im Zentrum übernehme dann der Haustierarzt. „Mir ist eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Haustierärzten sehr wichtig“, sagt Tjardo Lindena.

Der Neubau in Eggestedt besteht aus zwei miteinander verbundenen Gebäudekomplexen, einem vorderen eingeschossigen und einem hinteren zweigeschossigen. Die Firma Poort Bau aus Sittensen ist Generalunternehmer für den Neubau, Jürgen Rathjen der Projektleiter. Er hat Zahlen zur künftigen Nutzfläche parat: rund 460 Quadratmeter werden es demnach im Erdgeschoss sein, rund 200 Quadratmeter im Obergeschoss. Im Erdgeschoss wird der gesamte Bereich der Patientenversorgung angesiedelt: Empfang, getrennte Wartebereiche und Stationen für Hunde und Katzen, vier Behandlungsräume, ein Diagnostikbereich für Röntgen-, CT- und endoskopische Untersuchungen, OP-Trakt, Apotheke und Labor. Sozialräume für die Mitarbeiter und Büroräume werden im Obergeschoss des rückwärtigen Gebäudeteils konzentriert. Die Erdarbeiten sind nach Angaben des Projektleiters abgeschlossen. „Das Fundament soll in Kürze gelegt werden“, sagt Jürgen Rathjen.

Tjardo Lindena, künfitger Leiter des Tiergesundheitszentrums, sagt, dass die Zahl der Mitarbeiter noch in Planung ist. Zum Investitionsvolumen möchte der Bauherr keine Angaben machen.

Schwanewedes Bürgermeisterin Christina Jantz-Herrmann begrüßt die Ansiedlung. „Bisher bin ich zwar noch nicht auf einen Mangel an Tierarztpraxen in der Gemeinde angesprochen worden." Aber beispielsweise Tierkliniken seien bisher nur im weiteren Umfeld zu finden. Derzeit müssen Haustierhalter in der Regel in Notfällen Wege bis nach Sottrum, Posthausen oder Schwachhausen in Kauf nehmen. „Von daher ist das hier ein schönes Angebot, was verkehrsgünstig gelegen ist“, so die Bürgermeisterin. Tiergesundheitszentren in der Region gibt es unter anderem in Ritterhude, Bremen-Grolland und Oldenburg.

Info

Zur Sache

Exakt 2192 Hunde leben in der Gemeinde Schwanewede. Die Zahl der neuen Hundehalterinnen und Hundehalter habe in den vergangenen fünf Jahren zugenommen, berichtet Christian-Malte Klinz als Leiter der Abteilung Finanzen. Insgesamt wurden nach seinen Worten von 2017 bis heute mehr als 180 Hunde neu angemeldet.

Die Kommune ist bei Gewerbetreibenden beliebt. Nach den Aussagen des Kämmerers Christian-Malte Klinz hat sich die Zahl der angemeldeten Gewerbesteuerbetriebe seit 2015 positiv, auf rund 1500 Betriebe, entwickelt. Klinz: „In den Zeitraum sind über 400 neue Gewerbebetriebe in der Gemeinde registriert worden.“

Die Zunahme der Neuanmeldungen bedingt demzufolge auch die steigende Entwicklung des Gewerbesteueraufkommens der Gemeinde Schwanewede. „Bis zum Jahr 2019 hat sich das Gewerbesteueraufkommen in den davor liegenden vier Jahren auf rund 6,8 Millionen Euro verdoppelt“, berichtet der Leiter der Finanzabteilung im Rathaus. Die Auswirkungen der vergangenen Monate seien damit weitgehend im Gemeindehaushalt ausgeglichen worden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+