Pferdesport

„Wolkenkratzer“ springt in den Himmel

Familie Belz aus Neuenkirchen ist stolz auf seinen gekörten Pony-Hengst und Bundessieger Skyscraper
04.05.2021, 12:44
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann
„Wolkenkratzer“ springt in den Himmel

Hoch dekoriert: das Pony Skyscraper mit den Eigentümern Jens und Bettina Belz.

Christian Kosak

Die Familie Belz aus Neuenkirchen ist reitsportbegeistertet. Während Vater Jens lange dem Vorstand des RC General Rosenberg angehörte und auch als Springwart des Bremer Pferdesportverbandes fungierte, ritten seine Töchter Charity-Angelique (27) und Kimberly Belz (25) bei Springturnieren für die Rosenberger - nur deren Mutter Bettina Belz nahm nie an Wettbewerben teil.

„Meine Frau ist bei uns die gute Seele“, versichert Jens Belz, der für Rosenberg und den RC Ritter zu Reeken aus Farge Prüfungen bis hoch zu M**-Springen absolvierte. Vor rund 30 Jahren ließ er im Neuenkirchener Gewerbegebiet gleich neben dem Gelände der Firma seines Vaters Peter Belz ein kleines Pferde-Paradies mit einem Haus, einem Stall, einem Reitplatz und einer Weide errichten. Hier wuchsen dann auch die beiden Töchter Charity-Angelique und Kimberly Belz auf, die inzwischen zum Studieren in andere Städte gezogen sind.

Während Charity-Angelique in Hannover ein triales Studium in Steuerrecht absolviert und sich dabei sowohl zur Steuerfachangestellten ausbilden lässt, als auch den Bachelor of Law für Steuerrecht erwirbt, studiert ihre zwei Jahre jüngere Schwester Kimberly Medizin in Dresden. Kimberly Belz findet durch ihr Studium keine Zeit mehr zum Reiten. Charity-Angelique Belz nahm hingegen ihre Holsteiner Stute Catching Fire mit nach Hannover und bewegt sie dort zumindest noch freizeitmäßig. „Im Springsport war Charity-Angelique mit ihr bis zu L-Prüfungen platziert“, informiert Jens Belz.

In ihrer Kindheit und Jugend waren Charity-Angelique und Kimberly Belz auch mit der familieneigenen Pony-Stute Dany Plus sehr erfolgreich im Springsport bis zur Klasse M** unterwegs. „Die Stute hat 147 Siege und Platzierungen eingefahren“, berichtet Jens Belz. Kimberly Belz wurde mit Dany Plus auch Bremer Landesmeisterin bei den Pony-Reitern und einmal Zweite. Charity-Angelique Belz bejubelte auf Dany Plus die Bronzemedaille bei den Pony-Titelkämpfen des Bremer Pferdesportverbandes auf der heimischen Anlage des RC General Rosenberg am Hamfährer Weg in Schwanewede. Beide konnten ihr letztes Pony-Jahr nicht reiten, da sie jeweils mit 16 Jahren für ein Jahr die High School in Christchurch in Neuseeland besuchten.

Das zweite und wohl auch letztes Fohlen von Dany Plus, Skyscraper, räumte zuletzt bei der Pony-Körung und beim bundesweiten Finale der Springsieger-Pony-Hengste kräftig ab. Skyscraper stammt von Szenario ab. Szenario und somit auch Skyscraper führen das Blut erfolgreicher Springpferde-Vererber wie Stakkato, Calypso II und Grannus. „Hier ist ein sehr gutes Springblut vereint worden. Der Hengst Szenario ist selbst bis S*-Springen erfolgreich und war fünfjährig das gewinnreichste Pferd Deutschlands und Hannoveraner Champion 2015“, lässt Jens Belz wissen.

Ein Glück für den Pony-Sport sei es aus seiner Sicht, dass der Vater von „Wolkenkratzer“, Szenario, so klein geblieben sei. Skyscraper nahm am Preis der Besten, sowie an der Deutschen Meisterschaft teil. Auch das erste Fohlen von Dany Plus, Destiny, ein Pony-Stutfohlen von For Pleasure Junior, ist sehr erfolgreich im L-Springen, sowie in der A**-Dressur. „Dany Plus war in ihrer sportlichen Karriere immer sehr ehrgeizig und hat alles für ihre Reiterin als Team gemacht. Wir haben uns früh dafür entschieden, Skyscraper als Hengst zu lassen. Schließlich wurde dieser als Fohlen schon vom Pony-Zuchtverband Hannover prämiert“, erklärt der 57-Jährige.

Das Ziel der Familie sei es gewesen, den Hengst bei der Pony-Körung 2019 des Pony-Verbands Hannover in Verden vorzustellen. „Bei der Pony-Körung überzeugte er mit seinem vielversprechenden Springvermögen, im Freispringen die Körkommission, sodass er am 19. Oktober des Jahres 2019 mit einer 9,0 im Freispringen gekört wurde und zudem den Titel 'Springbetonter Sieger-Pony-Hengst' erhielt“, berichtet der Familienvater.

Im April dieses Jahres fand im Rheinland auf dem Schloss Wickrath zum ersten Mal ein Freispring-Championat für alle drei- und vierjährigen Springsieger Pony-Hengste aus den Jahren 2019 und 2020 statt“, teilt Belz mit. Auch hier habe der Hengst beim Freispringen überzeugt, sodass er eine Gesamtnote von 8,9, davon 9,5 für das Springvermögen und 8,3 für Verhalten und Manier bekam. „Selbst der Bundestrainer war begeistert von Skyscraper. Das ist also schon ein ganz besonderes Pony“, schwärmt Belz. Die Preise geben ihm Recht.

„Jetzt hat unser Pony-Hengst Skyscraper also beide Titel 'Gekörter springbetonter Sieger Pony-Hengst 2019' und 'Champion 2021 beim bundesweiten Finale der Springsieger-Pony-Hengste gewonnen'“, äußert sich der Metallbaumeister, internationale Schweißfachmann und öffentlich vereidigte Sachverständige für Metallbau. Skyscraper sei einer der wenigen Pony-Hengste, der von allen vier großen Pony-Verbänden anerkannt sei. „Er ist zugelassen für die Zuchtverbände Pony-Verband Hannover, Pony-Verband Schleswig-Holstein, Pony-Verband Weser-Ems und vom Pony-Verband Westfalen“, sagt Jens Belz.

Jetzt sei der weitere geplante Ablauf, Skyscraper auf eine solide Hengst-Station für den Samenversand zu stellen und ihn auch für den Turniersport vorzubereiten. „Wenn dann mal wieder Turniere stattfinden dürfen, kann er seine Qualität weiter unter Beweis stellen“, so Belz. Er würde sich über einen ambitionierten Nachwuchs-Kaderreiter freuen, der Skyscraper bei Turnieren vorstellen wolle.

Aber selbst Charity-Angelique oder Kimberly Belz, die sowohl Destiny als auch Skyscraper anritten, könnten mit dem Hengst nach einer Neuregelung bei Turnieren antreten. Gab es bis vor Kurzem noch eine Altersbegrenzung bis 16 Jahre für Pony-Reiter, so wurde diese Limitierung nun aufgehoben und durch eine Gewichtsbegrenzung ersetzt. Reiter und Senioren dürfen bei den Pony-Prüfungen auf den Bundeschampionaten künftig bis 62 Kilogramm inklusive Turnierkleidung wiegen.

„Da liegen meine beiden Töchter drunter“, weiß Jens Belz. Nur hätten diese eben keine Zeit und würden auch nicht extra aus Hannover beziehungsweise Dresden anreisen wollen. Skyscraper steht aber darüber hinaus auch zum Verkauf. Reich werden die Eheleute Jens und Bettina Belz mit einer Veräußerung jedoch nicht. „Ein gekörter Hengst bei Pferden ist fast unbezahlbar, während ein gekörter Pony-Hengst erst nach Erfolgen in L- und M-Springen teuer wird, vorher aber eben nicht“, sagt Jens Belz.

Fünf Pferdeboxen stehen auf dem Hof der Familie Belz zur Verfügung. Eine davon nimmt Skyscraper in Anspruch, eine weitere das dreijährige, selbstgezogene Pferd Once upon a time. „Das nenne ich aber einfach nur Keks, weil es kürzer ist“, verrät Jens Belz. Eine Box bewohnt die Stute Dany Plus, die als Zuchtstute den Namen Daisy Dee trägt. Die beiden übrigen Boxen werden gerade nicht benötigt, da Catching Fire, genannt „Pippi“, mit Charity-Angelique Belz ja nach Hannover gezogen ist und Lanchio, das langjährige Erfolgspferd von Jens Belz, nach fast 35 Jahren gerade erst gestorben ist.

Info

Zur Sache

Zur Sache

Der Pony-Verband Hannover bezeichnete Springsieger Skyscraper im Hinblick auf die Pony-Körung in Verden im Jahre 2019 als „Überflieger“. Der 146 Zentimeter große Fuchs-Hengst sei in der Springreihe sehr überlegen und habe seine Aufgabe mit großer Übersicht, guter Manier und viel Vermögen erledigt. Der Hengst sei das Produkt aus einer geplanten Anpaarung, um ein Springpony zu erhalten. Zwei Jahre später feierte auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) den Pony-Hengst nach der Premiere des bundesweiten Finales der gekörten Springpony-Hengste in Wickrath. „Bei den Vierjährigen machte der Fuchshengst Skyscraper seinem Namen alle Ehre und überzeugte durch sein Springvermögen und seine Übersicht am Sprung. Lediglich noch etwas mehr Gelassenheit hätten sich die Richter, der ehemalige Bundestrainer der Pony-Vielseitigkeitsreiter Fritz Lutter, und Volker Hofmeister, Zuchtleiter und Geschäftsführer des Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover, gewünscht“, hieß es auf der Internetseite der FN. KH

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+