Rhythmische Sportgymnastik

Platjenwerbes Leandra Ahlers in absoluter Bestform

Die Bezirksmeisterschaften der Rhythmische Sportgymnastik in der Schwaneweder Heideschule sind für die Gymnastinnen des Turnkreises Osterholz die erste Bewährungsprobe in der neuen Wettkampfsaison gewesen.
27.02.2020, 11:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange
Platjenwerbes Leandra Ahlers in absoluter Bestform

Die RSG-Bezirksmeisterinnen sowie die Siegerinnen der reduzierten Programme präsentieren stolz ihre Medaillenausbeute: Leona Krause (oben, jeweils von links, SGP), Kristina Sawadski (SVB), Leandra Ahlers (SGP), Luisa Ibanez und Berenike Mesic (beide SVB) sowie vorne Viktoria Toropov, Tilda Schüler, Louisa Fischbach (alle SGP), Mariella Ibanez, Berfin Fatma Genc, Nayla Weisbrot (alle SVB) und Alëna Kosenko (TVS).

Tobias Dohr

Schwanewede. Die Bezirksmeisterschaften der Rhythmische Sportgymnastik in der Schwaneweder Heideschule sind für die Gymnastinnen des Turnkreises Osterholz die erste Bewährungsprobe in der neuen Wettkampfsaison gewesen. Für etliche der ambitionierten Sportlerinnen galt es, sich für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren, die am 21. März in Osterholz-Scharmbeck ausgetragen werden. Ausrichter ist dann wegen des 20-jährigen Bestehens der RSG-Abteilung der SG Platjenwerbe.

Beim Vergleich auf Bezirksebene, bei dem sich Sportlerinnen des SV Beckedorf, der SG Platjenwerbe und des TV Schwanewede dem Kampfgericht stellten, präsentierten nicht alle die für ihre Altersgruppen offiziell ausgeschriebenen Mehrkämpfe. Gut die Hälfte der Teilnehmerinnen beschränkten sich auf ein reduziertes Programm. Aber auch dabei seien sehr schöne Übungen gezeigt worden, berichtete die Bezirksfachwartin für Rhythmische Sportgymnastik, Alexandra Mesic. Positiv in sportlicher und organisatorischer Hinsicht gestaltete sich die Mammutveranstaltung für den SV Beckedorf: „Als Ausrichter freuen wir uns, dass der lange Wettkampf so reibungslos gelaufen ist“, sagte Tanja Mollenhauer, RSG-Abteilungsleiterin des SV Beckedorf.

Um Tickets für die Landesmeisterschaften ging es für die Jüngsten noch nicht. In der Kinderleistungsklasse (KLK) 7 wagten sich vier Mädchen an den Dreikampf. Dabei stach Mariella Ibanez vom SV Beckedorf heraus. Sie erturnte ohne Handgerät, mit Seil und dem Reifen jeweils die höchsten Noten und gewann mit komfortablem Vorsprung (28,375 Punkte) vor den Platjenwerberinnen Janne Dohr (25,000), Mina Haake (24,300) und Joulia Muhajer (24,125).

Vier Übungen standen für die beiden Starterinnen der SG Platjenwerbe in der KLK 8 auf dem Programm. Dort sicherte sich mit einem überzeugenden Auftritt und 28,075 Punkten Louisa Fischbach den Meistertitel. Ihre Vereinskameradin Emma Ehrhardt kam auf 26,425 Zähler. Auch in der KLK 9 machten die SGP-Gymnastinnen den Titel unter sich aus. Dabei ging es aber auch um die beiden Startplätze bei den Landesmeisterschaften. Nach einem spannenden Kräftemessen qualifizierten sich am Ende Viktoria Toropov (28,500) und Enie Heier (26,800).

Drei Tickets waren in der Schüler-Wettkampfklasse zu vergeben: Dort bot die Jüngste im Starterinnenfeld mit acht Beckedorfer Gymnastinnen ein gelungenes Debüt. „Berenike Mesic entwickelt sich gerade in jedem Training weiter und kann in ihrem jungen Alter schon extrem zielorientiert arbeiten“, lobte Trainerin Tanja Mollenhauer die Neunjährige. Neben ihr dürfen sich auf höherer Ebene außerdem die Zweitplatzierte Angelina Steinhardt (20,800) und die Dritte Thea Zidlicky (16,800) beweisen.

An ihrer Favoritenrolle ließ Luisa Ibanez vom SV Beckedorf in der Junioren-Wettkampfklasse keinen Zweifel. Trotz vieler Geräteverluste in jeder Übung landete sie sicher auf Platz eins (27,400). „Wir haben in dieser Saison die Übungen inhaltlich extrem aufgestockt. Das klappt im Training schon sehr gut“, verriet Tanja Mollenhauer. Nun gelte es, diese im Wettkampf sicher abzurufen. Für die Landesmeisterschaften haben sich ferner die Beckedorferinnen Friederike Themsen (21,950), Felicitas Mesic (17,300) und Jaqueline Schalken (17,150) empfohlen.

Auch alle drei Starterinnen der SG Platjenwerbe, die in der Freien Wettkampfklasse angetreten waren, dürfen ihr Können ein weiteres Mal am 21. März in der BBS-Halle unter Beweis stellen. Mit einem beeindruckenden Auftritt glänzte in der Heideschule die Siegerin Leandra Ahlers (27,300). „Sie turnte den vielleicht besten Wettkampf ihrer Laufbahn, wovon vor allen Dingen die hohe Schwierigkeitsnote für ihre Reifenübung zeugte“, sagte SGP-Trainerin Sabrina Tietjen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Kim Sophie Sauerbaum (22,350) und Laura Harders (18,950). Stark vertreten waren auf Bezirksebene erneut die Gruppen. Dort beeindruckte besonders die Crew des TV Schwanewede I in der FWK. Trotz ihrer guten Leistung mit fünf Bällen (21,650) gab es keine Goldmedaille für die Schwanewederinnen. „Eine Gymnastin war ausgefallen. Daraufhin gab es einen kurzfristigen Besetzungswechsel. Deshalb musste die Mannschaft außer Konkurrenz antreten“, erklärte RSG- Bezirksfachwartin Mesic. Das TVS-Team I darf aber ebenso an den Landesmeisterschaften teilnehmen, wie alle anderen Gruppen, die sich in der FWK, der JWK und der SWK vorgestellt hatten. In den Kinderklassen war auf Bezirksebene Endstation. Dort siegten die SG Platjenwerbe (KLK bis 8 Jahre) und der SV Beckedorf (KLK8-10).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+