Vier Tage Pferdesport Siegt Holst auch am Hamfährer Weg?

Der RC General Rosenberg richtet von Donnerstag bis Sonntag sein traditionelles Reit- und Springturnier aus, in dessen Rahmen auch die Bremer Landesmeister ermittelt werden.
20.08.2019, 15:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Schwanewede. Nachdem Lara Holst in dieser Saison bereits reihenweise Siege und Platzierungen in M-Springen abgeräumt hat, möchte sie nun auch beim am Donnerstag beginnenden viertägigen Reit- und Springturnier ihres Reitclub General Rosenberg erfolgreich abschneiden. Die Sportwartin des Vereins hat sogar für das S-Springen am Sonnabend genannt.

Der älteste und größte Bremer Reitverein verzeichnet für sein großes Augustturnier auf der Anlage am Hamfährer Weg in Schwanewede mehr als 2000 Nennungen. Das Spektakel bildet den sportlichen Höhepunkt des Vereinsjahres. „Unser im vergangenen Jahr gefasster Entschluss, das Turnier auf vier Tage auszuweiten, hat sich bewährt. Nun haben alle Teilnehmer im Springen die Möglichkeit, auf dem Hauptplatz zu starten. Dies ist somit nicht nur den Reitern der großen Prüfungen vorenthalten“, erklärt die neue Vorsitzende des Vereins, Katharina Egeling-Oeßel. Sie und ihre Klubkollegen seien stolz, wieder die Bremer Landesmeisterschaften in der Dressur und im Springen ausrichten zu dürfen. „Dafür wurde die Anlage in den vergangenen Wochen mit einem hohen ehrenamtlichen Engagement unserer Mitglieder unter der fachlichen Anleitung unseres Platzwartes Björn Ehlers herausgeputzt. Die Anlage erstrahlt nun in neuem Glanz“, sagt Egeling-Oeßel.

Mit professioneller Unterstützung durch die auf Reitböden spezialisierte Firma Johannsen aus Buxtehude sei es den Vorstandsmitgliedern Carsten Erasmi, Henning Bahr und Kristian Göbel unter enormen zeitlichen Aufwand gelungen, die Qualität des Hauptplatzes in den beiden vergangenen Jahren deutlich zu verbessern. Dies wird auch bereits honoriert. Schließlich kehren unter anderem Esther, Hergen und Marten Forkert vom RC Rosenbusch Oberneuland nach ihrer kurzen Abstinenz wieder auf die Anlage zurück.

„Zusätzlich wurde auf den Abreiteplatz für die großen Dressuren ein neuer Boden aufgebracht, sodass in diesem Jahr optimale Bedingungen für den großen Sport zur Verfügung stehen“, frohlockt Katharina Egeling-Oeßel. Professionelle Unterstützung erführen die Gastgeber durch das Turnierbüro von Silvia Burfeind und den Pferdesportverband Bremen. „Auf sportlicher Ebene wird das Turnier fachkundig durch unsere Sportwartin Lara Holst betreut“, informiert Egeling-Oeßel. Vom Führzügelwettbewerb für die allerkleinsten Starter bis hin zu den „Großen Preisen“ im Springen und der Dressur sei die komplette Bandbreite des Turniersports abgedeckt. „Auch die Nachwuchsreiter der Turniergruppe unserer Reitschule, der Centaura Reitakademie, fiebern ihren Starts entgegen.

Das Turnier beginnt am Donnerstag im Zeichen des Springsports überwiegend mit den Prüfungen für die jungen Pferde. Am Freitag und Sonnabend folgen Prüfungen in Dressur und Springen in den Klassen A bis Klasse S sowie die Qualifikationsprüfungen zur Horst-Geber-Tour im Springen und Wertungsprüfungen für die Bremer Landesmeisterschaften. Unabhängig vom Alter der Reiter werden die Bremer Meisterschaften wie bereits im Vorjahr in Touren geritten. Es gibt eine Pony-Tour, eine Amateur- (Klasse L), eine mittlere (Klasse M) und eine große Tour (Klasse S). Auf der kleinen Dressur-Tour stellen die Schwaneweder mit einem halben Dutzend Startern das größte Teilnehmerfeld. Mona Meier, Annika Meyer, Gina-Marie Nickel, Tanja Schieche, Charlotte Schröder sowie Dorothea Weise bewerben sich um eine Medaille. Auch die mittlere Tour wird mit Antonia Berg, Frederike Eger, Nadine Gerdes, Svenja Schumacher und Ann-Kathrin Wolf zumindest zahlenmäßig von den Gastgeberinnen dominiert. Mit Stephan Morisse kämpft auch ein Rosenberger Springreiter in den S-Springen um den Sieg auf der großen Tour.

„Besonders beliebt bei Zuschauern und Teilnehmern ist der Sonnabendabend, wenn die Hunterklasse, das „Jump&Drive&Dog“ und das Mannschaftsspringen unter Flutlicht stattfinden“, so Egeling-Oeßel. Am Sonntag um 14 Uhr bildet das S-Springen mit Stechen mit einem Stern die höchst dotierte Prüfung des Turniers. „Rund um diese Prüfung finden die Ehrungen der Bremer Landesmeister, der Vierkämpfer, die Ehrung des 8,0-Clubs und erstmalig die Verleihung des goldenen Reitabzeichens an die Dressurreiterin Kim Brüning durch den Bremer Pferdesportverband statt“, teilt Katharina Egeling-Oeßel mit. Der Eintritt an allen Tagen ist kostenlos.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+