Sportschnack Stühlerücken, Förderbeitrag, Aufstieg in die Verbandsklasse

Über die Verbandsliga-Handballer der HSG Schwanewede/Neuenkirchen, die Faustballer des Lemwerder TV und die Tennis-Herren des Beckedorfer TC, gibt es auch Abseits der Spielfelder etwas zu berichten.
20.03.2019, 16:28
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von ohne autorenzeile

Die SG Aumund-Vegesack hat ihren Torhüter-Pool aufgestockt. Dem Fußball-Bremen-Ligisten steht neben Justice Kuoje Abban, Florian Schäfers und Marcel Menslage jetzt auch noch Markus Böttcher zur Verfügung. Der 37-Jährige hatte sich der SAV bereits einmal im Sommer 2017 angeschlossen, musste dann aber ein paar Monate später aus persönlichen Gründen einen Rückzieher machen. Nun unternimmt Böttcher, der vor seinem ersten Wechsel bei der SG Stinstedt spielte, einen zweiten Anlauf bei den Nordbremern um Trainer Björn Krämer. Im Kampf um die Nummer eins zwischen den Pfosten hat derzeit Abban leicht die Nase gegenüber Youngster Schäfers vorne. Man darf also darauf gespannt sein, wie sich die zusätzliche Konkurrenzsituation auswirkt. ⇒PJ


Karlo Oroz kann nicht nur Handball beim Männer-Verbandsligisten HSG Schwanewede/Neuenkirchen, er ist auch am Fußball ein Virtuose. Das gilt bei ihm sowohl im Training, in dem er seinen Mitspielern mit der großen Lederkugel am Fuß regelmäßig erfolgreich davonläuft, als auch in der virtuellen Welt an der Playstation. An der Konsole zockte der zweitbeste Torschütze der Verbandsliga (150 Tore aus 20 Spielen) alle seine jungen HSG-Herausforderer im Fifa-Spiel gnadenlos ab, als die am vergangenen Montag anstelle des Trainings zum Stühlerücken beim Kroaten aufgetaucht waren. Anlass der Stippvisite war der kürzliche Umzug des 29-Jährigen mit seiner Frau Martina von Aurich nach Oldenburg. Wer hier übrigens frustriert zum Zielwerfen beim „Beerpong“ wechselte, der bekam von einem ehemaligen Schwaneweder Bundesliga- A-Jugendlichen die Grenzen klar aufgezeigt: hier beherrschte Niklas Bachmann die Konkurrenz.


Nur zwei Wochen probiert und schon ist es passiert: In dieser Zeit hatte das Trainergespann Andreas Szwalkiewicz/Dennis Graeve mit seinen Rückraumshootern Marc Blum und Niklas Mechau intensiv das Freispielen mit Auge an den Kreis und die Außenpositionen geübt. Beim 37:30-Auswärtssieg der HSG Schwanewede/Neuenkirchen in der Handball-Verbandsliga der Männer über den VfL Fredenbeck setzten das die beiden Hünen sofort um und spielten jeweils zweimal ihre Außen und den Kreis frei. Erfolgreich „Bumm“ gemacht hat es dabei auch, um beim abgewandelten Hit von Klaus Lage („Tausendmal berührt“) zu bleiben. ⇒ELO


Sein Trainer-Gastspiel beim Bremer Bezirksligisten TSV Farge-Rekum hat Björn Reschke Anfang der Woche beendet – er möchte in diesem Bereich erst einmal eine Pause einlegen. Das Stützpunkt-Training beim Fußball-Kreis Bremen-Nord setzt der 41-Jährige dagegen fort. „Ich bin doch quasi seit der ersten Minute im Jahr 2002 dabei“, so Reschke. Seine Trainertätigkeit bei den Farger E-Junioren, wo er mit Tim Schmidt seit fünf Jahren als Coach im Einsatz ist, möchte Björn Reschke vorerst auch noch fortsetzen.


Eigentlich wollten die Warflether Landesliga-Radballer am Sonnabend bei den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga für Furore sorgen – doch daraus wird nichts. „André Meyer erholt sich gerade noch von einer OP und Patrick Siems ist beruflich im Ausland. Auch Ersatzspieler stehen nicht zur Verfügung“, berichtete Warfleths Vorstandsmitglied Jens Skuza. So möchte das RV-Team in der nächsten Landesliga-Saison einen neuen Anlauf starten.


„Um die Vorgaben der Deutschen Faustball-Liga erfüllen zu können, müssen wir für die neue Saison zusätzliches Faustball-Equipment kaufen, unter anderem Pfostenschützer, Faustball-Netze, Banner etc. Des Weiteren benötigen wir für unsere Abteilung wegen veränderter leichterer Ballgewichte, insbesondere für die Jugendteams, neue Bälle“, meinte der Trainer Uwe Kienast. Aus diesem Grund nahm die Faustball-Abteilung des Lemwerder TV Kontakt mit der Landessparkasse auf „und erhielt von der überörtlichen LzO-Stiftung Wesermarsch einen Förderbetrag von 1500 Euro zugesprochen. Darüber sind wir natürlich äußerst erfreut“, so Uwe Kienast. ⇒OSH


Die Tennis-Herren des Beckedorfer TC setzen ihren Aufwärtstrend fort. Nachdem sie sich in der Freiluftsaison als Aufsteiger sogar in der Verbandsliga behaupten wollen, schafften sie in der Halle nun den Sprung aus der Bezirksliga in die Verbandsklassse. „Neuzugang Yannek Richter hat sich wie erwartet als große Verstärkung erwiesen und passt sehr gut ins Team“, erklärte Trainer Frank Henk. Am letzten Spieltag hatte Beckedorf das Fernduell gegen den Club zur Vahr II für sich entschieden. Während der BTC einen 6:0-Sieg landete, kamen die Stadtbremer beim TC BW Delmenhorst II nicht über ein 3:3 hinaus und mussten Rang eins abgeben. Beckedorf beendet die Saison mit 10:2 Punkten. ⇒PJ

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+