Fußball-Landesliga Lüneburg Bornreiher Bruchlandung in Ahlerstedt

Nach zwei Siegen hat es den SV Blau-Bornreihe wieder erwischt. Beim Tabellenvierten SV Ahlerstedt/Ottendorf gab es für den Landesligisten eine 0:4-Schlappe.
07.04.2019, 21:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bornreihe. Nach zwei Siegen in Folge ist der SV Blau-Weiß Bornreihe mit einer 0:4-Schlappe beim Vierten SV Ahlerstedt/Ottendorf wieder ein wenig auf den Boden der Tatsachen in der Fußball-Landesliga Lüneburg zurückgeholt worden. „Wir als Trainerteam sind sehr enttäuscht von dieser Leistung“, sagte Bornreihes Trainer Saša Pinter. Seine Formation habe von der ersten Minute an nicht die erhoffte und erwartete Gegenwehr geleistet.

Nachdem die Platzherren bereits eine Großchance ausgelassen hatten, zirkelte Martin Sattler die Kugel nach acht Minuten an Freund und Feind vorbei zum 1:0 ins lange Eck. Süleyman-Can Yaman legte nach einer Viertelstunde bereits das 2:0 nach. Im Anschluss an eine Flanke bekamen die Blau-Weißen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass Yaman zur Vorentscheidung abstaubte. „Wir waren in der Anfangsphase viel zu passiv“, stellte Pinter ernüchtert fest.

Nach dem zweiten Gegentor nahm er aber einige Änderungen an der Taktik vor. Fortan klappte es auch etwas besser bei den „Moorteufeln“. Jan Wohltmann, der mal wieder eine Bewährungschance von Beginn an erhielt, vermochte aber bei einer zwingenden Aktion nicht auf 1:2 zu verkürzen. Bornreihes Jeremy da Rocha Nunes bugsierte das Leder zudem nach etwas mehr als einer halben Stunde an den Querbalken. „Wir sind dann auch etwas kerniger aus der Kabine zurückgekehrt“, versicherte Saša Pinter. Doch Jeremy da Rocha Nunes, Andre Waldau und Philip Bähr nutzten ihre guten Gelegenheiten zum 1:2 ebenso wenig.

„In dieser Phase hätten wir den Anschluss herstellen müssen. Dann hätte das Spiel vielleicht noch eine andere Entwicklung nehmen können“, mutmaßte Pinter. In der 68. Minute vollstreckte stattdessen aber Martin Sattler einen Ahlerstedter Konter zum entscheidenden 3:0. „Damit war die Messe dann endgültig gelesen“, bestätigte Saša Pinter. Nach einem erneuten schnellen Gegenstoß setzte Jelldrik Dallmann kurz vor dem Ende per Abstauber den Schlusspunkt zum 4:0. „Die talentierten Ahlerstedter waren einfach bissiger und griffiger. Deshalb haben sie das Spiel letztendlich auch verdient gewonnen“, räumte der Bornreiher Coach unumwunden ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+