Pläne für Neubau in Worpswede Abriss der Brandruine rückt näher

In den Fall der Worpsweder Brandruine, die seit fünf Jahren vor sich hinrottet, kommt Bewegung. Es gibt einen Bauantrag. Statt wie früher ein Bordell sollen nun Wohnungen auf das Grundstück kommen.
27.11.2021, 09:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Abriss der Brandruine rückt näher
Von Lars Fischer

Worpswede. Der letzte Aufguss im Worpsweder "Sauna Club" liegt schon lange zurück: Den erledigte vor fast genau fünf Jahren die Feuerwehr, als das frühere Bordell an der Ostendorfer Straße komplett ausbrannte. Seitdem rottet die Brandruine vor sich hin und sorgt als "Schandfleck" immer mal wieder für Aufregung in den digitalen oder analogen sozialen Netzwerken. Nun kommt Bewegung in die Sache, denn dem Ausschuss für Planung und Infrastruktur liegt ein Bauantrag für das Grundstück vor: Die Erben des früheren Besitzers planen, dort ein Wohnhaus mit sieben Einheiten zu bauen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren